MWC 2014: BlackBerry stellt Z3 und Q20 vor

25. Februar 2014 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von:

BlackBerry hat anlässlich des Mobile World Congress zwei neue Smartphones vorgestellt. Kommt für mich etwas überraschend, ich dachte, die hätten schon längst zusammengepackt und das Hardware-Geschäft heimlich aufgegeben. Dem ist aber nicht so, folglich kann man die beiden BlackBerry-Modelle Z3 und Q20 im Laufe des Jahres dann kaufen. Das Z3 wird allerdings zumindest vorerst nur in Indonesien verfügbar sein, dort dann aber auch schon ab April. Wo das Q20 erhältlich sein wird, steht noch nicht fest, da die Auslieferung aber sowieso erst in der zweiten Jahreshälfte erfolgt, wird es dazu wohl später noch Informationen geben.

BlackBerry_Z3

Das BlackBerry Z3 ist mit einem 5 Zoll großen Touchscreen ausgestattet und wird mit für den indonesischen Markt passenden Apps bestückt sein. Als Betriebssystem kommt BlackBerry 10.2.1 zum Einsatz. Weitere technische Daten nennt BlackBerry nicht, verweist aber noch auf den Akku, der sehr ausdauernd sein soll. Auf der Software-Seite stehen die gewohnten BlackBerry Dienste und auch ein UKW Radio ist an Bord des Gerätes zu finden. Schick sieht der BlackBerry Z3 auf jeden Fall aus (siehe Bild oben).

Mit dem BlackBerry Q20 geht BlackBerry zurück zu seinen Wurzeln und bietet ein Gerät mit einer physischen Tastatur an. Man kann über BlackBerry-Geräte sagen was man will, keiner anderer Hersteller hat aber jemals die Tastatur eines BlackBerry erreicht. Kernkompetenz nennt man das wohl. Das Gerät bietet zudem ein 3,5 Zoll Display, das auch Touch-Eingaben unterstützt. Auch hier spricht BlackBerry von einer sehr guten Akkulaufzeit, genauere Angaben zur Hardware werden allerdings nicht genannt. Man kann beim Design wohl in Richtung BlackBerry Q10 denken, ein Bild vom Q20 haben wir leider nicht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9415 Artikel geschrieben.