Musikmarkt 2014: Downloads gehen zurück, Streaming boomt, ebenso Vinyl

3. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Digitale Downloads gingen 2014 stark zurück, das bringen Zahlen von Nielsen SoundScan für die USA hervor. Insgesamt wurden in den USA 2014 257 Millionen Alben verkauft, 106,5 Millionen davon fanden ihren Weg digital zum Käufer. Das entspricht 9 Prozent weniger als 2013. Bei einzelnen Songs gingen die Downloads noch stärker zurück. Ein Minus von 12 Prozent wird hier verzeichnet, von 1,26 Milliarden auf 1,1 Milliarden Downloads.

playmusic

Heimlicher Gewinner ist allerdings die Schallplatte. 9,2 Millionen Stück wurden 2014 verkauft, die höchste Anzahl seitdem die Verkäufe getrackt werden (1991). Im Vergleich zum Vorjahr wurden 52 Prozent mehr der nostalgischen Musikdatenträger an den Mann gebracht. Diese Steigerung wird nur noch von den Streaming-Diensten übertroffen, die 2014 54 Prozent mehr Musik auslieferten als noch 2013. 164 Milliarden Songs wurden 2014 in den USA gestreamt. Setzt man den branchenüblichen Maßstab an und wertet 1.500 Streams für 10 Downloads, stellt sich heraus, dass 2014 in etwa genauso viel Musik konsumiert wurde wie 2013.

(Quelle: WSJ)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.