Mozilla will Googles Moneten nicht mehr

26. November 2015 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

firefox

Mozilla will von Google keine Kohle mehr. Laut Aussagen der verantwortlichen Entwickler benötige man die Unterstützung des Internet-Gigantens zum aktuellen Zeitpunkt auch gar nicht mehr. Früher hatte Google Mozilla bezuschusst für die Suchanfragen, die direkt über den Browser Firefox liefen. Jetzt verlässt sich Mozilla allerdings auf andere Partner wie Yahoo, Baidu und Yandex. Langfristig verspricht man sich davon höhere Einnahmen als durch die Partnerschaft mit Google.

Baidu ist dabei ein chinesischer Anbieter und Yandex operiert in Russland. 2014 erhielt Mozilla noch das Gros seiner Einnahmen durch die Partnerschaft mit Google. Zwar bleibt Google die Standard-Suchmaschine für europäische Nutzer von Firefox, Gelder fließen aber fortan nicht mehr. Das wolle man laut Mozilla auch gar nicht mehr, um unabhängig und flexibel bleiben zu können.

firefox logo

Auch wenn Google und Mozilla viele Ziele gemeinsam haben, gehen die Ideologien der Organisationen in einigen zentralen Punkten wiederum stark auseinander. Wo Google seine Dienste wie Maps, Gmail, YouTube, Music, Docs, etc. eng miteinander vernetzt und auf Kontrolle setzt, propagiert man bei Mozilla vielmehr unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten und Optionen. Deswegen habe man sich auch für unterschiedliche Abkommen mit verschiedenen Suchmaschinen-Anbietern entschieden.

Außerdem will Mozilla laut dem aktuellen CEO, Chris Beard, der 2014 das Ruder übernommen hat, auch im mobilen Markt stärker mit Google konkurrieren.  Mit dem Firefox OS wolle man sich nicht mehr nur an die Schwellenländer richten, sondern auch Enthusiasten überzeugen. Allerdings dürfte da wohl ein extrem steiniger Weg werden, wenn man sich beispielsweise betrachtet, welche „Erfolge“ Microsoft mit Windows Phone bisher verbuchen konnte.

Besser könnte es für die mobile Version des Firefox-Browsers aussehen, welche Mozilla ebenfalls deutlich nach vorne bringen will. So sei man auf die Zukunft gespannt und wolle Firefox aus der aktuellen Bedeutungslosigkeit an mobilen Endgeräten an die Spitze hieven.

Firefox: privat+sicher surfen
Firefox: privat+sicher surfen
Entwickler: Mozilla
Preis: Kostenlos
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
  • Firefox: privat+sicher surfen Screenshot
Internet-Browser Firefox
Internet-Browser Firefox
Entwickler: Mozilla
Preis: Kostenlos
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot
  • Internet-Browser Firefox Screenshot

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2375 Artikel geschrieben.