Mozilla veröffentlicht erste Beta von Firefox 20

23. Februar 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Mozilla hat aktuell eine neue Beta-Version mit einigen Neuerungen veröffentlicht, mittlerweile sind wir bereits bei Version 20 angekommen. Neben einem neuen privaten Modus, der jetzt ein separates Fenster öffnet und zwischen dem normalem Modus hin und her wechseln kann, einen neuen Download Manager, sowie einen verbesserten Plugin-Mechanismus.

Mozilla Firefox 20 Beta

Der private Modus ist bei Firefox schon seit der Version 3.5 integriert. Viele bemängelten allerdings, dass es nicht möglich ist, den normalen sowie den Privaten Modus parallel offen zu haben. Nun findet man eine neue Option im Hauptmenü Neues Privates Fenster, sowie im Rechtsklick-Menü. Damit wird eine neue private Sitzung gestartet, das zuvor aktive Fenster bleibt dabei weiter offen.

Privater Modus Firefox 20

Weiterhin hat nun endlich ein neuer Download-Manager Einzug gehalten, der nicht mehr in einem separaten Fenster angezeigt wird, sondern integriert sich direkt nahtlos in die Firefox-Oberfläche.

Firefox Download Manager

Zudem kann ab sofort ein hängen gebliebenes Plugin, welches nach 45 Sekunden nicht reagiert, neu geladen werden. Bisher musste hier meist der gesamte Browser neu gestartet werden.  Für die spätere Nutzung von WebRTC hält nun getUserMedia Einzug, eine HTML5 DOM API um Mikrofon und Webcam ohne den Einsatz von zusätzlichen Plugins aufzuzeichnen. Firefox 20 wird laut Release-Plan am 01. April erwartet. [via]


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


15 Kommentare

Lukas 23. Februar 2013 um 10:41 Uhr

Use Firefox to download Chrome: Check. :)

To98 23. Februar 2013 um 10:46 Uhr

Das mit dem Downloadfenster gefaellt mir viel besser.

Alexander Sibert 23. Februar 2013 um 11:06 Uhr

Trotz der netten Features, ich bleib bei Google Chrome und Opera.

Johnny 23. Februar 2013 um 11:10 Uhr

Ich habe Chrome und Firefox. Zu 90% nuze ich Chrome, aber ganz selten auch mal den Firefox. Ob jett der eine besser ist oder der andere ist mir eigentlich egal, beide kostenlos, beide gut, fertig.

nogger 23. Februar 2013 um 11:56 Uhr

sieht eher aus wie von chrome (privater modus) und von itunes (downloadfenster) zusammengeklaubt…

Micha 23. Februar 2013 um 12:50 Uhr

@nogger Das ist eher von der Download Statusbar Extension für Firefox geklaut… das Design ist zu 98% gleich und die gab es deutlich eher, als iTunes den Downloadfortschritt so anzeigte :) Trotzdem: gute Neuerungen

Nogger 23. Februar 2013 um 15:32 Uhr

@nogger: warum nutzt Du meinen Nichname? Den benutzte ich shon seit langen in diesem Blog…bitte benutze einen anderen!

Alex 23. Februar 2013 um 17:05 Uhr

Endlich hat der Browser ein integrierten Download-Manager, das war eigentlich das einzigste, was mich an Firefox geärgert hat. Obwohl ich eigentlich ein totaler Fan von Mozilla bin.

Berti 23. Februar 2013 um 17:14 Uhr

@nogger und @Nogger: Warum benutzt ihr den Nickname? Den benutzt Langnese schon seit 1964 für ein Eis … bitte benutzt einen anderen! *Facepalm*

Brater 23. Februar 2013 um 19:00 Uhr

@Berti: lööwl

Für-Tab-Messies ist der Chrome nicht gut. Ich will gar nicht erst wissen, wie sich der Rechner verhält, wenn 200 Chrome-Prozesse gleichzeitig laufen.

Matze_B 23. Februar 2013 um 19:38 Uhr

Chrome verbrät mehr Akkuleistung. So.

Rainer Zufall 23. Februar 2013 um 20:05 Uhr

Wer so wenig wie möglich ausspioniert werden will, ist mit Firefox nach wie vor am besten beraten. Weder Chrome, noch Opera haben einen richtigen privaten Modus. Bei Firefox kann ich wenigstens alles dauerhaft abschalten, von Chronik bis Drittanbieter-Cookies.

Mein aktueller Browser:

Firefox 22.0 Nightly Alpha 1 (64-bit)
https://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-trunk/
Ersteindruck: Stabil und extrem schnell, der neue Downloadmanager ist super und die Kommandozeile bietet viel Potential. Ab Version 22.0 ist h.264 standardmäßig aktiviert, funktioniert problemlos.

Dazu noch die wichtigsten Firefox-Addons:
- Adblock Plus
https://adblockplus.org/en/firefox
https://adblockplus.org/en/subscriptions
- HTTPS-Everywhere
https://www.eff.org/https-everywhere
- Disconnect
https://disconnect.me/

Abschließend das Ganze noch richtig konfigurieren, insbesondere Plug-Ins wie Java oder Office abschalten und keinen Flash Player installieren.

Als Kombination dazu, um auf Webseiten Videos anzuschauen, die es noch nicht geschafft haben, h.264 einzuführen (wie zum Beispiel ARD oder SPON), bietet sich eine portable Version von Google Chrome an, da die darin integrierte Flash-Player Version durch die Sandbox-Technik sicherer ist, außerdem wird kein Flash-Player auf dem PC installiert.

Rainer Zufall 23. Februar 2013 um 20:10 Uhr

Wer so wenig wie möglich ausspioniert werden will, ist mit Firefox nach wie vor am besten beraten. Weder Chrome, noch Opera haben einen richtigen privaten Modus. Bei Firefox kann ich wenigstens alles dauerhaft abschalten, von Chronik bis Drittanbieter-Cookies.

Mein aktueller Browser:

Firefox 22.0 Nightly Alpha 1 (64-bit)
https://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-trunk/
Ersteindruck: Stabil und extrem schnell, der neue Downloadmanager ist super und die Kommandozeile bietet viel Potential. Ab Version 22.0 ist h.264 standardmäßig aktiviert, funktioniert problemlos.

Dazu noch die wichtigsten Firefox-Addons:
- Adblock Plus
- HTTPS-Everywhere
- Disconnect

Abschließend das Ganze noch richtig konfigurieren, insbesondere Plug-Ins wie Java oder Office abschalten und keinen Flash Player installieren.

Als Kombination dazu, um auf Webseiten Videos anzuschauen, die es noch nicht geschafft haben, h.264 einzuführen (wie zum Beispiel ARD oder SPON), bietet sich eine portable Version von Google Chrome an, da die darin integrierte Flash-Player Version durch die Sandbox-Technik sicherer ist, außerdem wird kein Flash-Player auf dem PC installiert.

Walter 24. Februar 2013 um 13:49 Uhr

Ui “Disconnect” kannte ich noch gar nicht, nice, danke.

evtl. sollte man in dem Zusammenhang noch “Ghostery” erwähnen, dann sollte das “track”-paket ziemlich komplett sein


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.