Mozilla-Treffen am 06.09.2008 in Köln

7. September 2008 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Privates, geschrieben von: caschy

Gestern war ich in Köln, wo das erste deutsche offizielle Treffen von Mozilla stattfand. Knapp über 20 Personen waren eingeladen, darunter ich.

Wer jetzt denkt, dies sei ein Treffen von Freaks gewesen, die in irgendwelchen dunklen Räumen sitzen und Dinge tun, die niemand versteht, der irrt. Bei der Zusammenkunft handelte es sich einen bunten Haufen der sich u.a. aus Forenmitgliedern und dem Team von Erweiterungen.de zusammen setzte.

Mit anwesend war auch William – der Communitiy Manager für Europa. Worum ging es überhaupt bei diesem Treffen? Einfach gesprochen: obwohl die Nutzeranzahl von Firefox mit knapp 20 Millionen deutschsprachigen Nutzern eine noch nie da gewesene Höhe erreicht hat, spürt man einen Schwund an aktiven Mitgliedern, die auch mal bereit sind, sich einzubringen. So hat man momentan tatsächlich Schwierigkeiten, was Übersetzungen angeht – nicht aus Sicht von Firefox – sondern der Webinhalte.

So ist zum Beispiel die Hilfe nicht mehr im Firefox integriert, sondern im Internet zu finden. Der Schwund der "Open Source Aktivisten" wird darauf zurück geführt, dass viele Menschen denken, dass Mozilla keine Hilfe nötig hätte – schließlich ist man ja ein Unternehmen, welches eben erst wieder eine dicke Finanzspritze von Google bekommen hat. Kaum zu glauben aber wahr – das Stammteam der Menschen, die für Mozilla arbeiten ist überschaubar klein – nicht aber die zu leistende Arbeit.

Das Ziel ist es also, lokale Communitys zu fördern um so Menschen zusammen zu führen, die bereits sind Verantwortung zu übernehmen und den Anwendern von Thunderbird und Firefox da draußen zu zeigen, dass sie mit einem Produkt von Mozilla die richtige Wahl getroffen haben. Auch in Zukunft wird es Release Partys geben, auf denen sich Fans treffen um eine neue Version zu feiern. Ausgefallene Freizeitgestaltung – das gebe ich zu. Aber es ist wirklich ein tolles Gefühl mit Menschen zusammen zu kommen, mit denen man vielleicht im Internet schon lange Jahre nur digital kommuniziert hat. Mozilla wird diese Release-Party unterstützen – mit Gedöns für den wahren Fan – Pins, Poster und T-Shirts. Selbst die Kosten für die Räumlichkeiten könnten unter Umständen übernommen werden. Ich bin gespannt, ob wir beim nächsten großen Versionssprung in Deutschland so etwas hinbekommen.

Bekannte Probleme. Betrachtet man die Landschaft, so wird euch aufgefallen sein, dass es jede Menge Seiten gab, die relativ offiziell aussahen – es aber nicht waren. Ziel dieser Seiten: den schnellen Dollar abgreifen, den Google zahlte, wenn man einen User ermunterte den Firefox mit der Google Toolbar herunterzuladen und zu installieren. Dem unbedarften Benutzer wurde durch solche Seiten auch die Möglichkeit genommen, sich zu informieren – denn wenn er Hilfe suchte, wurde er auf diesen Seiten garantiert nicht fündig.

Fakt ist dass das, was auf uns zukommen wird definitiv spannend wird. So wird sich im Internet eine Menge tun, was sich mit Mozilla befasst – seien es die eigenen Seiten – oder die Strukturen. Genau über diese Punkte sprachen und diskutierten wir gestern. Brainstorming quasi. Nicht mehr, nicht weniger.

Thema Google Chrome. Mozilla hat logischerweise keine Angst vor Google und dem neuen Browser Google Chrome. Intern schien es eh länger bekannt zu sein, dass Google an einem eigenen Browser werkelt – schließlich sind bereits Leute von Mozilla zu Google gewechselt. Google will also definitiv den Internet Explorer angreifen – denn der Browser hat sich vom Nischendasein in den 90ern zu einem nicht mehr weg zu denkenden Tool gemausert, welches wir täglich bestimmt am meisten nutzen. Google sieht die Zukunft im Netz. Arbeiten im Netz. Kennt man ja schon von Google Docs und Co.

Also, es wird sich was tun – wenn es etwas spruchreifes gibt, dann werdet ihr das sicherlich auch hier oder im MozillaBlog lesen können. Und immer daran denken – man muss kein Freak sein, um mitzuhelfen – wenn du zum Beispiel der Meinung bist, gut übersetzen zu können – dann hilf einfach.

Mein persönliches Fazit: es war wirklich klasse – man lernte Menschen kennen, die ähnlich gelagerte Interessen hatten. Durch den Community Manager gibt Mozilla den Mitgliedern einer Community auch das Gefühl beachtet zu werden – wichtiger Aspekt wie ich finde. Köln als Location war auch klasse – nette Innenstadt, nette Menschen, nette Kneipen und plörriges Bier. Also, vielen Dank für alles – beim nächsten Mal bin ich auch dabei.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22901 Artikel geschrieben.