Mozilla sucht Tester für seine Firefox Hello Beta

31. Januar 2016 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

artikel_firefox

Mozilla sucht aktuell nach Experimentierfreudigen, welche die neuen Features der Firefox Hello Beta ausprobieren möchten. Falls ihr Hello nicht kennt: Es handelt sich um eine Funktion des Browsers Firefox, die relativ unkompliziert Videochats erlaubt. Als Basis dient WebRTC, so dass die in Firefox initiierbaren Dialoge auch mit Google Chrome sowie Opera kompatibel sind. Gemeinsam mit seinem Partner Telefonica will Mozilla nun den Funktionsumfang erweitern.  Dabei habe man sich vorwiegend nach den Wünschen der Community gerichtet. Neu ist somit die Möglichkeit in der Beta Websites direkt mit Freunden zu teilen.

Die neue Mozilla Firefox Hello Beta steht für Windows, Mac und Linux zur Verfügung. Während des Surfens kann man in der Beta Freunde direkt zum Diskutieren auf bzw. über eine Website einladen. Dafür ist auch kein bestimmtes Konto bei irgendeinem Anbieter notwendig. Sinnvoll soll das Feature etwa sein, falls man gerade Reisepläne schmiedet, die bessere Hälfte aber an einem anderen Ort vor sich in gammelt. Flugs lädt man via Hello ein und kann gemeinsam die Angebote auf einer Website prüfen und via Videochat diskutieren.

mozilla hello beta

Zur Ausführung genügt das Anklicken des Hello-Ikons und der Funktion „Diese Website mit einem Freund besuchen“. Anschließend schickt man einen speziellen Link an den jeweiligen Browser-Kumpan weiter. Klickt der- /diejenige dann auf den Link, landet er oder sie auf der gleichen Site und im Chat.

mozilla hello beta invite

Viel Spaß beim Ausprobieren der Funktion an alle Firefox-Nutzer. Die Download-Links für die entsprechende Firefox- bzw. Hello-Beta findet ihr gebündelt am Ende dieses Blog-Posts von Mozilla.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 871 Artikel geschrieben.