Mozilla Persona ermöglicht Login direkt über Gmail

9. August 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mozillas Login-Dienst Persona hat eine neue Möglichkeit der Nutzung bekommen. Was Persona genau ist, könnt Ihr an dieser Stelle noch einmal nachlesen. Die Neuerung ist, dass Signup und Signin nun auch mit einem Gmail-Konto möglich sind. So spart man es sich, ein weiteres Passwort auf der Liste zu haben und gewinnt ein Stück Bequemlichkeit.

persona_gmail

Wer Persona noch nicht nutzt, kann dies einmal auf webmaker.org ausprobieren. Einfach Gmail-Adresse eingeben, die Google-Anfragen bestätigen und schon geht es los. Im Prinzip dasselbe wie ein Login über Facebook oder Google+. Das Ganze nennt sich Gmail-Identity-Bridge. Dieses Feature ist nun automatisch auf allen Seiten verfügbar, die Persona einsetzen.


Der Vorteil an dieser Methode soll sein, dass man sich zwar mit einem Google Account einloggt, Google aber nicht tracken kann, auf welchen Seiten man dies tut. Wer Persona auf seiner Seite einrichten möchte, findet auf den Developer-Seiten die Anleitung dazu.

Neueste Beiträge im Blog

Quelle: Mozilla |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 2547 Artikel geschrieben.


10 Kommentare

Benny 9. August 2013 um 16:33 Uhr

Für wen ist das eigentlich von Vorteil, dass Google nicht tracken kann? Für den User? Doch eher für Mozilla.

Hamid 9. August 2013 um 16:41 Uhr

ist doch nur ne Frage der Zeit bist Google das sperrt … das gefällt denen doch sicher nicht ;)

xani 9. August 2013 um 17:13 Uhr

Also ich logge mich mit dem Google Account bei Persona ein und damit dann auf Seiten, die das Unterstützen?
Wenn die Seite schon LogIn mit anderen Accounts ünterstützt, dann doch bestimmt auch direkt mit Googole?

blub 9. August 2013 um 18:08 Uhr

@Benny Warum ist das für Mozilla ein Vorteil?

Benny 9. August 2013 um 19:01 Uhr

Welchen Vorteil hat der User denn? Er gibt seine Daten statt Google halt an Mozilla und gleichzeitig hat Mozilla Zugriff auf gewisse Daten deines Google-Kontos. Da hat der User aber echt gewonnen, weil Mozilla wie jedes andere Internet-Unternehmen natürlich total uneigennützig ist.

Bladnoch 10. August 2013 um 13:13 Uhr

@Benny: Im sehr großen Gegensatz zu Google ist Mozilla eine Stiftung – non profit. Das würde ich mal als sehr massiven Gewinn für den Nutzer sehen.

Jim-Phelps 10. August 2013 um 13:33 Uhr

@Benny:
“Die Mozilla Foundation ist eine Non-Profit-Organisation, die zur Unterstützung des Open-Source-Projekts Mozilla ins Leben gerufen wurde.” (Quelle: Wikipedia)
Die Mozilla Foundation hat kein Interesse daran, deine Informationen zu Geld zu machen, sie finanzieren sich zum Großteil über Spenden.
Wenn Du dich bei Persona über Google verifizierst, dann möchte Persona als einzige Information deine “E-Mail-Adresse abrufen” (Quelle: Selbstversuch) , d.h. es will nur wissen, ob die Gmail Adresse, die du angegeben hast, auch wirklich dir gehört… es kriegt keine Mails, Kalender, Kontakte von Google.
Insofern ist es also besser Persona statt der Google-Authentifizierung zu nutzen, da Mozilla kein Interesse an deinen Daten hat, und Google nicht weiß, wo du dich sonst noch rum treibst.

Manchmal ist etwas Recherche vor dem Kommentieren schon hilfreich ;)

Mari 10. August 2013 um 16:06 Uhr

@Jim-Phelps
Man sollte auch schauen, wo Mozilla ihren Sitz hat und das die USA Einfluss auf das Projekt ausüben könnten und gewonnen Nutzerdaten abfragen könnten, ohne dass jemand davon etwas mitbekommt, so wie es beim E-Mail-Anbieter Lavabit wohl geschehen ist

Nichts ist unmöglich, selbst das Geheimdienst-Verschwörungstheorien nun keine sind und alle es gewusst haben wollen. ;)

Ich halte diese scheinbaren nützlichen Dinge für Quatsch.

Benny 10. August 2013 um 22:32 Uhr

Und wer gehört zu den großen Spendern von Mozilla? Wo große Zahlen im Spiel sind geht es doch nie um Nächstenliebe.

xani 11. August 2013 um 10:31 Uhr

Das meiste Geld bekommt Mozilla, soweit ich weiß, lustigerweise von Google, da Google die Standardsuchmaschine ist.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.