Motorola bekennt sich zu Android Oreo und spart dabei die Moto G4 aus

15. September 2017 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Motorola hat bekannt gegeben, welche Smartphones aus dem eigenen Hause ein Update auf Android 8.0 alias Oreo erhalten sollen. Doch statt für Freude sorgt die Ankündigung aktuell bei vielen Nutzern für Ärger. Denn der Hersteller hatte letztes Jahr versprochen, dass die Smartphones der Reihe Moto G4 ein Update auf Android 8.0 erhalten würden. Dabei war Motorola sogar so selbstbewusst, dass jenes Versprechen immer wieder im Marketing eingesetzt wurde. Doch in der Ankündigung zum Update ist nun plötzlich von den Moto G4 keinerlei Rede mehr.

Erschienen sind die Moto G4 Mitte 2016. Es handelt sich also nicht um die neuesten Modelle, ein Update auf eine neuere Betriebssystemversion hätte aber durchaus drin sein sollen – gerade wenn zuvor aktiv damit geworben wurde.


Auch auf Beipackzetteln zu den Smartphones war von dem Update noch die Rede. Was Motorola zum Rückzieher gebracht hat oder ob es sich einfach um ein Missverständnis handelt, wissen wir hoffentlich bald.

Wir haben deswegen auch bereits bei Motorola nachgefragt, die Antwort steht noch aus. Sobald wir Rückmeldung bekommen, werden wir diesen Beitrag natürlich aktualisieren.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2538 Artikel geschrieben.