Moto X 2013 erhält Lollipop-Update in den nächsten Wochen, allerdings Android 5.0.2 anstatt 5.1

15. März 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Motorola kündigte nach der Vorstellung von Android 5.0 Lollipop schnelle Updates für die eigenen Geräte an, konnte letztendlich aber dann doch nicht so zeitnah liefern. 5 Monate nachdem Lollipop verfügbar war, gibt es nun auch endlich Hinweise, wann das 2013er Moto X an der Reihe sein wird. Für das Gerät gibt es mittlerweile einen sogenannten Soak Test der Lollipop-Firmware, das heißt, dass ausgewählte Nutzer das Update als Beta-Tester erhalten.

IMG_8422

Bei der Android-Version, die auch an die breite Masse verteilt werden wird, handelt es sich um Android 5.0.2. Pläne für ein Update auf das aktuelle Android 5.1 gibt es nicht, wie Luciano Carvalho von Motorola via Google+ mitteilt. Bisher dauerte es bei Motorola maximal sechs Wochen vom Soak Test bis zur Auslieferung neuer Firmware an alle Nutzer. Man kann davon ausgehen, dass ungebrandete Geräte das Update früher erhalten als solche mit Netzbetreiber-Branding.

Während sich Nutzer eines Moto X (2013) also langsam auf Lollipop einstellen können, ist es dennoch irgendwo nicht zufriedenstellend. Motorola verspricht zügige Updates und liefert diese nicht und wenn es dann so weit ist, erhält man trotzdem nicht die aktuellste Version. Das ist nach wie vor ein Problem unter Android, auch wenn Google hier mit den Play Services-Updates bereits versucht, dem entgegen zu steuern. Diverse System-Komponenten werden auf diese Weise direkt von Google mit Updates versorgt.

(via Android Police)



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.