Moto E: Bilder und Spezifikationen des Einstiegs-Androiden

10. Mai 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Mit dem Moto G hat Motorola bereits ein solides Smartphone für die Massen im Handel. Niedriger Preis und Spezifikationen, die es zu einem durchaus brauchbaren Allrounder machen. Noch einmal günstiger soll es mit dem Moto E werden, dessen offizielle Vorstellung am 13. Mai erwartet wird. Dank des brasilianischen Online-Shops Fastshop sind die Spezifikationen des Moto E ebenso verfügbar, wie eine komplette Produktansicht.

Moto_E_01

Das Moto E soll demnach mit einem 4,3 Zoll Display ausgestattet sein, dessen Auflösung allerdings nicht genannt wird. Da das Moto G ein 720p-Display auf 4,5 Zoll verbaut hat, ist es durchaus möglich, dass hier eine niedrigere Auflösung zum Einsatz kommt.

Ein Dual-Core Snapdragon-Prozessor mit 1,2 GHz Taktung erledigt die Rechenarbeit, 1 GB RAM stehen diesem zur Seite. Im Moto E sind außerdem 4 GB Speicher verbaut, der per microSD-Karte erweitert werden kann. Eine 5 Megapixel Kamera ist für Fotos und Videos verantwortlich.

Moto_E_02

Das Moto E misst 64,8 x 124,8 x 12,3 mm, wiegt 140 Gramm und ist mit einem 1.980 mAh ausgestattet. Personalisierbar ist das Smartphone durch Motorola Shells, 3 davon in verschiedenen Farben sind im Lieferumfang enthalten. Als Betriebssystem kommt Android 4.4 KitKat zum Einsatz.

Wie man den Spezifikationen entnehmen kann, handelt es sich hier um ein Einsteiger-Smartphone, das vor allem preislich sehr attraktiv werden könnte. Ob Motorola allerdings die 100 Euro-Marke unterschreiten wird, ist fraglich, aber möglich. Nächste Woche werden wir dann zur Vorstellung auch noch den Preis erfahren, Eure Einschätzungen dazu könnt Ihr gerne in den Kommentaren hinterlassen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Droid Life |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9395 Artikel geschrieben.