Mit der Extraportion Naisdochwahr!

22. August 2008 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von:

Wer bloggt bekommt E-Mails. Kommentare, Spam, Lob und Kritik. Gelegentlich trudeln E-Mails von Menschen ein, deren Aufgabe es ist, mir ihr Produkt vorzustellen. Wenn ich das Produkt klasse finde, dann blogge ich darüber – logisch. Wenn der Dienste (das Produkt) brauchbar ist, dann sollen schließlich alle was davon haben. Was ich allerdings festgestellt habe ist die Tatsache, dass sich die Menschen, deren Produkt ich mir anschauen soll, sich die Sache ziemlich leicht machen.

Da werden unpersonalisierte E-Mails rausgekloppt, dass es eine Pracht ist. Heute habe ich mir zum ersten Mal die Mühe gemacht auf solche E-Mail zu reagieren.

Ist es so schwer, mich mit Namen anzusprechen? Die E-Mail, die ich bekommen habe werde ich nicht veröffentlichen – logisch – so etwas macht man nicht. Als gutes Beispiel nenne ich noch einmal den Lutz von Stinto. Ich habe von Lutz eine E-Mail mir persönlicher Ansprache bekommen – und zudem noch eine Dankesmail für die Erwähnung.

Liebe mitlesenden Blogger – wie handhabt ihr solche Kontakte?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25483 Artikel geschrieben.