Microsofts Anti-Google-Kampagne soll Früchte tragen

16. Oktober 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Wer erinnert sich nicht an die Scroogled-Kampagne, mit der Microsoft gegen Google wetterte? Microsofts Kampagnen gegen Google haben im Web schon einen gewissen Kultstatus erreicht, das Unternehmen aus Redmond lässt keine Gelegenheit aus, um fragwürdige Geschäftspraktiken von Google in den Scroogled-Kampagnen auseinanderzunehmen. In der Vergangenheit ging es unter anderem um die Werbung in den Postfächern von Gmail, den Datenschutz im Google Play Store oder aber auch um die Werbung in Mails.

scroogled

Neben den Web-Kampagnen sorgt Microsoft noch im TV für die Verbreitung der Nachricht. Laut Aussagen von Werbeforschern tragen diese Kampagnen nun auch Früchte. 53 Prozent der Teilnehmer einer Befragung gaben demnach an, dass man Microsofts Suchmaschine BING nun in einem neuen Licht sähe, ferner wolle man sich mit den Thematiken auseinandersetzen.

Auch eine andere Firma kam zu Zahlen, die für die Microsoft-Kampagne sprechen: Nach dem Besuch der Scroogled-Seite soll die Bereitschaft, Google zu empfehlen zurückgegangen sein, währen die Bereitschaft bei BING um 7 Prozent gestiegen sein soll. Ein Microsoft-Mitarbeiter wird zitiert, „dass Menschen den krassen Unterschied, zwischen dem was Google sagt und was sie tun, nun merken.

Persönliche Meinung? Quatsch-Kampagne von Microsoft. Und Umfragewerte zu einem Thema wie Suchmaschinen? Halte ich für noch größeren Quatsch. Einfach charmant besser machen, Kunden auf eigene Vorteile hinweisen anstatt gegen den Wettbewerb zu bashen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25442 Artikel geschrieben.