Microsoft zerschlägt Citadel Botnet und befreit 2 Millionen PCs

19. Juni 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, Windows, geschrieben von:

Microsoft hat mit einem Angriff auf ein Botnetz am Anfang dieses Monats rund 2 Millionen PCs aus diesem befreit. Es wird angenommen, dass die infizierten Rechner dazu benutzt wurden, um mehr als 500 Millionen Dollar von Bankkonten weltweit zu ergaunern.

Microsoft Logo Die Mehrheit der infizierten Rechner befanden sich in den USA, Europa und Hong Kong. Insgesamt waren mehr als 80 Länder an der Aktion von Microsoft und FBI am 5. Juni beteiligt. 1,400 Netzwerken, bekannt als Citadel Botnets, wurde der Zugriff auf die infizierten Rechner genommen.

Der Drahtzieher soll Aquabox sein, Richard Domingues Boscovich vom Microsoft’s Digital Crimes Unit nimmt an, dass dieser in Osteuropa zu finden ist. Die Botnets, die von verschiedenen Servern weltweit gesteuert wurden, wurden benutzt, um hunderte Kreditinstitute zu bestehlen, wie aus von Microsoft bei Gericht eingereichten Dokumenten hervorgeht.

Auf die Größe der Institute wurde dabei nicht geachtet. So traf es kleine Genossenschaftsbanken genauso wie große Banken, zum Beispiel die Bank of America oder Credit Suisse. Citadel ist eines der größten Botnetze, die aktiv sind, gebündelt wurde die Schadsoftware mit Raubkopien von Windows. Das FBI arbeitet in diesem Zusammenhang eng mit Europol zusammen, um die Kriminellen aufzuspüren, gibt allerdings keine Auskunft über die Fortschritte.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Reuters |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.