Microsoft veröffentlicht Office 2016

22. September 2015 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von:

Office 2016 (1)Für Besitzer von Apple Macs steht Microsoft Office 2016 kurioserweise bereits seit Juli 2015 zur Verfügung. Ausgerechnet Anhänger des Microsoft-eigenen Betriebssystems Windows guckten jedoch bisher in die Röhre. Der Grund war allerdings nachvollziehbar: Die Redmonder haben auf die Veröffentlichung von Windows 10 gewartet. Doch das Betriebssystem ist nun auch schon eine Weile verfügbar. Seit heute gibt es dann auch endlich Office 2016 für Windows mit den einzelnen Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Visio und Access.

Wer ein Abo für Office 365 sein Eigen nennt, kann kostenlos zu den neuen Programmversionen wechseln. In einem eigenen Blog-Beitrag klopft Microsoft sich freilich selbst gehörig auf die Schulter und hebt die Vorzüge von Office 2016 hervor. Beispielsweise betont man die Vernetzungsmöglichkeiten mit mobilen Endgeräten und Continuum.

Zudem enthalten Word, PowerPoint und OneNote am Desktop endlich das Feature Co-Authoring, so dass man gemeinsam Dokumente bearbeiten kann. Da hat sich Microsoft zurecht von den Google Docs inspirieren lassen: Andere sehen in Echtzeit die eigenen Bearbeitungen und können zugleich im selben Dokument andere Passagen editieren. Der Messenger Skype ist zudem direkt in Office 2016 integriert, um die Kommunikation im Team zu erleichtern. Auch sind die Office 365 Gruppen direkt in Outlook eingebunden und an mobilen Endgeräten über die entsprechende Outlook Groups App verfügbar.

 

office 2016 here

Angenehm: Office 2016 merkt sich nun, wo man zuletzt im Dokument herumhantiert hat. Schließt man die Datei und öffnet sie ein anderes Mal wieder, steht man genau an jenem Punkt, an dem man das Dokument zuletzt verlassen hatte. Neu eingeführt hat Microsoft außerdem den Office 365 Planner, der es erlaubt Teammitgliedern Aufgaben zuzuweisen, Deadlines zu setzen und Projekte zu verwalten. Ende des Monats sollen umfassende Erweiterungen für OneDrive for Business folgen. Auch stellt Microsoft für 2016 GigJam in Aussicht. Die Anwendung soll Daten geräte- und programmübergreifend aggregieren und professionellen Teams effizienteres Arbeiten erlauben. Tiefergehende Informationen zu GigJam gibt es hier.

Die neuen Apps von Office 2016 stehen in 40 Sprachen zur Verfügung, darunter natürlich auch Deutsch. Zur Nutzung ist ein Abonnement von Office 365 oder der Kauf einer Dauerlizenz bzw. mindestens das Betriebssystem Windows 7 erforderlich. Automatische Updates stehen für Geschäftskunden ab Anfang Oktober zur Verfügung. Wer einen Kauf vorzieht, zahlt 149 Euro für die Version Office Home & Student oder 279 Euro für Office Home & Business. Nur letztere enthält dann auch Outlook neben Word, Excel, PowerPoint und OneNote (inkl. 15 GByte Cloud-Speicherplatz).

Wer ein Abonnement von Office 365 vorzieht, genießt mehr Freiheiten bei der Installation auf unterschiedlichen Geräten und zahlt 69 (Personal) bzw. 99 Euro (Home) für ein Jahr. Wer noch an der Uni als Student sein Dasein fristet, kann die Version University für 79 Euro nehmen und zahlt dann 79 Euro für vier Jahre und die Möglichkeit Office auf zwei Geräten zu installieren. (wie immer gibt es diverse Angebote bei Amazon und Co, bei denen man das Abo günstiger bekommt – nicht zu vergessen die Nutzung aller Funktionen in den mobilen Apps. ).

Microsoft rollt Office 2016 ab sofort schubweise aus. Wer also noch nicht an die Dateien kommt, sollte einfach etwas abwarten. Bis dahin stimmt dieses Video ein:


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2622 Artikel geschrieben.