Microsoft übernimmt Genee, Dienst wird zum 1. September eingestellt

22. August 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_genee2,5 Jahre lang konnte Genee sich entwickeln und seine Nutzer mit praktischen Terminvorschlägen versorgen, nun hat Microsoft zugeschlagen. Genee übernimmt das lästige Planen von Terminen in größeren Gruppen, wo nicht jeder Zugriff auf den Kalender des anderen hat. Die Verarbeitung natürlicher Sprache und optimierte Entscheidungsalgorithmen sind das Spezialgebiet von Genee, bald von Microsofts Office 365-Team. Dort werden die beiden Gründer ihren Platz finden und an Services arbeiten. Microsoft Office machte in den letzten Jahren riesige Schritte in Sachen Zusammenarbeit, da ergibt die Übernahme von Genee durchaus Sinn.

Eine optimierte Terminplanung ist im Businessumfeld Gold wert, noch besser, wenn man sich selbst nicht lange damit aufhalten muss, sondern direkt passende Empfehlungen erhält. Microsoft nennt ein recht anschauliches Beispiel für die Funktionalität von Genee. Sagt man dem Assistenten, dass man nächste Woche einen Kaffee mit Diana trinken möchte, erhält die „Zielperson“ eine E-Mail mit Terminvorschlägen. Diese Terminvorschläge sind auf den Kalender des Senders abgestimmt. Selbst der Versand der Mail erfolgt automatisch. Klingt doch gar nicht so schlecht, oder?

Genee teilt in einer eigenen Mitteilung unterdessen mit, dass die Dienste zum 1. September eingestellt werden. Kalendereinträge, die via Genee erstellt wurden, sind nicht betroffen, man wird aber keine Erinnerungen mehr von Genee erhalten.

genee



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7354 Artikel geschrieben.