Microsoft steht nach SkyDrive-Umbenennung erneut vor einem Namensproblem

29. Januar 2014 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von:

Microsoft scheint ein Problem bei der Namensfindung für seine Dienste zu haben. Nachdem man gezwungen war, seinen Dienst SkyDrive umzubenennen, entschied man sich bei Microsoft für den Namen OneDrive, ein nicht ungeschickter Name für einen Cloud-Dienst. Das dachten sich allerdings auch die Macher von One.com, ebenfalls ein Cloud-Anbieter, der bereits seit 3 Jahren aktiv ist. Zwar nutzt dieser nicht explizit OneDrive als Name für sein Produkt, One.com und Cloud Drive ergeben aber eine einprägsame Kombination. Der Anbieter lässt nun prüfen, ob mit OneDrive nicht etwa eine Markenrechtsverletzung vorliegt, da man ja ähnliche Produkte anbietet.

Bildschirmfoto 2014-01-27 um 14.06.08

Für die Nutzer des Microsoft kann so eine Namensänderung durchaus für Verwirrung sorgen, umso unverständlicher ist es, warum man nicht vorher genauer prüft, ob ein Name geeignet ist oder nicht (aus welchen Gründen auch immer). Ob es in diesem Fall noch einmal zu einer Namensänderung kommt, muss nun abgewartet werden. Vielleicht kann sich Microsoft ja auch aus der Nummer herauskaufen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Neowin |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.