Microsoft soll erneut zahlreiche Stellen streichen

8. Juli 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Microsoft befindet sich, seit Satya Nadella an der Spitze des Unternehmens steht, in einem größeren Umbruch. Bereits letztes Jahr wurden nach der Übernahme von Nokia tausende Stellen gestrichen. Die New York Times berichtet nun, dass Microsoft noch einmal den Rotstift in der Personalabteilung ansetzt und weitere Stellen im Bereich Hardware streichen wird. Das soll bereits heute bekanntgegeben werden.

microsoft_logo

Ende März arbeiteten bei Microsoft weltweit mehr als 118.000 Menschen. Das ist eine ganze Menge, viele von ihnen sind auch in Sparten beschäftigt, die nicht wie erwünscht laufen. Satya Nadella äußerte sich in einer Mail bereits dahingehend. Man müsse schwere Entscheidungen in Bereichen treffen, die einfach nicht funktionieren. Auch müsse man Probleme lösen, um einen Wert für den Kunden zu schaffen.

Bereits vor einem Jahr kündigte Microsoft die Streichung von 18.000 Stellen an. Das war für die betroffenen Mitarbeiter natürlich ein Schock. Diese 18.000 Stellen wurden hauptsächlich im Zusammenhang mit der Nokia-Übernahme gestrichen, anscheinend genügt dies aber nicht. Gerade das Smartphone-Geschäft läuft bei Microsoft alles andere als gut, weshalb auch damit gerechnet wird, dass Microsoft hier große Abschreibungen aus der Nokia-Übernahme bekanntgeben wird.

Entlassungen sind immer eine schlimme Sache, aber ein Unternehmen muss wirtschaftlich arbeiten, da kann auch Microsoft nichts daran ändern. Ein Unternehmen der Größe von Microsoft kann schwache Abteilungen zwar einen gewissen Zeitraum „mitschleifen“, irgendwann ist dann aber der Punkt da, wo es sich einfach nicht mehr rentiert, wenn zum Beispiel keine Aussicht auf Besserung besteht.

Gleichzeitig kann man aber davon ausgehen, dass Microsoft das Smartphone-Geschäft nicht komplett aufgeben wird. Dazu ist dieser Bereich heute viel zu wichtig. An dieser Wichtigkeit wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern. Sollte Microsoft Details zu den Entlassungen bekanntgeben, werden wir Euch informieren.

Update: Und da ist auch schon die Bestätigung von Microsoft. Durch eine Umstrukturierung werden 7.800 Stellen gestrichen. Hauptsächlich im Bereich mobiler Hardware. Man möchte mit dem umstrukturierten Hardware-Geschäft wird es keine Fokussierung auf ein alleiniges Smartphone-Geschäft mehr geben, sondern Microsoft möchte ein Hardware-Ökosystem für alle Geräte schaffen. Passt natürlich zur aktuellen Software-Strategie, außerdem können dem Nutzer so perfekt aufeinander abgestimmte Geräte kredenzt werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9385 Artikel geschrieben.