Microsoft Smartwatch soll mehr Fitness-Tracker als Uhr sein

3. Juli 2014 Kategorie: Android, iOS, Mobile, Wearables, Windows, geschrieben von:

Wo fängt eine Smartwatch an, wo hört ein Fitness-Tracker auf? Eine eindeutige Antwort darauf gibt es nicht, das hat uns spätestens Samsung mit der Gear Fit gezeigt. Eigentlich ein Fitness-Gadget, kann aber dennoch auch Benachrichtigungen und auch die Uhrzeit anzeigen. Und so verhält es sich eben auch mit Gerüchten. Eine iWatch muss noch lange keine Uhr sein und Microsofts Handgelenk-Gadget soll nun ebenfalls keine Uhr werden, sondern ein Fitness-Armband, das aber wiederum sehr wohl mit einem Display ausgestattet ist und auch Informationen anzeigen kann.

microsoft_logo

So glaubt es zumindest Paul Thurrott zu wissen. Nach seinen Informationen wird es sich bei Microsofts Wearable um ein Armband handeln, das mit diversen Sensoren ausgestattet ist, um den Träger in seinen Bewegungen zu tracken, während es gleichzeitig die Herzfrequenz misst. Also ein typisches Fitness-Gadget. Ganz so typisch allerdings nicht. Denn, anders als Samsung es mit seiner Gear-Reihe macht und Google Android Wear auf die Kopplung mit Andorid-Geräten beschränkt (und Apple wohl auch mit seinem Gadget im Apple-Bereich bleiben wird), soll Microsoft alle Plattformen unterstützen. Das Armband würde sich dann mit Android, iOS und natürlich auch Windows Phone nutzen lassen.

Passt zu Microsofts aktueller Strategie, sich nicht nur auf das eigene Ökosystem zu beschränken und würde sicher auch für mehr Absatz sorgen, als wenn man nur die eigene, verkaufsmäßig immer noch sehr schwache Windows Phone Plattform bedienen würde. Die entsprechende Plattform hat Microsoft mit Health Vault bereits und auch die neuen Lumia-Smartphones kommen mit Sensor Core, einer Tracking-Technologie. Es ist also nicht so, dass man bei Microsoft in ein völlig neues gebiet eindringen würde.

Im Herbst soll der Tracker auf den Markt kommen, preislich in der Region der Gear Fit liegen. Scheint ein buntes Treiben im Herbst zu werden. Android Wear Smartwatches werden dann von mehreren Herstellern verfügbar sein und auch Apple soll ja – glaubt man den Gerüchten – im Herbst endlich aktiv werden. Ich bin wirklich gespannt, ob sich Wearables in der Form durchsetzen werden, wie sich das Hersteller, Medien und Analysten aktuell wünschen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9413 Artikel geschrieben.