Microsoft schraubt Mindestanforderung für Display-Auflösung herunter: die Minis kommen

29. März 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, Windows, geschrieben von: caschy

Man munkelt ja bereits seit längerer Zeit, dass Microsoft an einem Surface Mini arbeitet. Windows auf knapp 8 Zoll. Gerüchte? Ja, natürlich – bis es nichts Aussagekräftiges gibt, gibt es nur Vermutungen. Allerdings kommen die Grundlagen für die Vermutungen nicht von irgendwo her, sondern direkt aus dem Hause Microsoft. Mitte März hat man den aktuellen Windows Certification Newsletter verschickt. Dieser besagt, dass man die Mindestanforderung für Windows-zertifizierte Geräte herunterschraubt.

Microsoft-Surface-Mini

We’re changing the System.Client.Tablet.Graphics.MinimumResolution requirement to create a consistent minimum resolution of 1024 x 768 at a depth of 32 bits across all Windows 8 system form factors. The physical dimensions of the display panel must still match the aspect ratio of the native resolution. This doesn’t imply that we’re encouraging partners to regularly use a lower screen resolution. In fact, we see customers embracing the higher resolution screens that make a great Windows experience. We understand that partners exploring designs for certain markets could find greater design flexibility helpful.

Dies betrifft dann natürlich nicht nur Microsoft und ein Surface Mini, sondern auch alle anderen Hersteller. Wer sich an diese Vorgaben hält, der ist halt im Windows Certification Programm, welches vorher als Logo Programm bekannt war. Die neuen Spezifikationen verlangen eine Auflösung von 1024 x 768 bei 32Bit Farbtiefe. Hier schraubt man die Anforderung von bislang 1366 x 768 Pixeln deutlich herunter, um an das “für Windows 8 zertifiziert”-Logo zu kommen.

Warum das Ganze? Anscheinend hat man das Potential der kleinen Geräte erkannt. Apple musste in den sauren Apfel beissen (schlechter Wortwitz) und anerkennen, dass Bedarf am Markt ist. Kleinere Geräte sind handlicher, oft beliebter und teilweise günstiger. Es wäre fatal für Microsoft, hier nicht anzusetzen. Was allerdings bei dieser Auflösung fehlen wird, ist das Snap-Feature. Hierbei lassen sich zwei Windows Store Apps zur gleichen Zeit nebeneinander auf dem Display darstellen. Windows Blue hingegen soll dies wieder unterstützen. (via)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17687 Artikel geschrieben.