Microsoft „Project Neon“ soll Design in Windows 10 aufpeppen

28. November 2016 Kategorie: Windows, geschrieben von: André Westphal

artikel_windowsMicrosoft soll laut aktuellen Meldungen daran arbeiten das Design von Windows 10 ein wenig aufzupeppen: Aktuell arbeitet Microsoft mit einem Design, das intern als „Microsoft Design Language 2“ (MDL2) bekannt ist. Mit dem Update Redstone 3 solle allerdings eine neue Design-Richtlinie namens „Project Neon“ Einzug halten. Großartige Details glänzen zwar noch durch Abwesenheit, es solle aber angeblich ein modernes, entschlacktes Design mit neuen Akzenten sein. Klingt vage – und das ist es aktuell auch noch. Microsoft soll aber intern bereits seit mehr als einem Jahr an Project Neon basteln.

Eine Abkehr von der aktuellen, schlichten Designphilosophie werde Project Neon demnach nicht. Allerdings sollen dezente, neue Animationen und Übergänge für etwas mehr Flow sorgen. So wirkt die aktuelle Oberfläche in Windows 10 teilweise noch zu statisch. Zudem sollen Entwickler wohl Möglichkeiten erhalten, mit denen einzelne Elemente ihrer Apps über den Fensterrahmen hinaus Funktionen erfüllen könnten. Das könnte auch visuell etwas hermachen. Ohne weitere Details fällt es aber schwer sich Genaueres darunter vorzustellen.

windows 10 logo

Zudem solle Project Neon wohl auch eine Brücke zwischen Augmented Reality und klassischen Desktop-Oberflächen herstellen. Dass Microsoft in diesem Punkt viele Überlegungen anstellt, zeigte beispielsweise auch die Vorstellung von Paint 3D bzw. des Windows 10 Creators Update. So sollen wohl auch für Project Neon 3D-Elemente eine Rolle spielen. Zudem sei diese Überholung des Designs auch für Windows 10 Mobile angedacht, so dass nicht nur PC-Nutzer profitieren. Insgesamt baue Project Neon aber immer noch auf dem Design von Windows 10 auf und sei keine komplette Kurskorrektur. Für Entwickler soll es aber durchaus klarere Richtlinien geben, etwa zum Aufbau von Menüs in Apps, damit hier in Zukunft mehr Konsistenz gewahrt bliebe.

Da Project Neon aber ohnehin erst ab Redstone 3 eine Rolle spielen wird, das wohl Anfang Herbst 2017 zur Verfügung stehen dürfte, dauert es noch eine ganze Weile – und in dieser Zeit kann noch viel passieren. Windows Insider dürften natürlich früher Zugriff erhalten, auch hier ist aber noch kein greifbarer Zeitrahmen in Sicht. Möglich ist natürlich, dass wir erste Ansätze von Project Neon eventuell schon im Windows Creators Update des Frühlings 2017 erspähen. Hier heißt es wohl abwarten.

(via WindowsCentral)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1435 Artikel geschrieben.