Microsoft plant eigenen Assistenten namens „Bing Concierge Bot“

20. Mai 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Artikel_MicrosoftGoogle hat auf der I/O viel Zeit für seinen neuen Bot-Assistenten aufgewendet, der unter anderem auch in Home sowie dem Messenger Allo unterstützt wird. Microsoft verfolgt offenbar schon seit einiger Zeit ähnliche Pläne und war eventuell von Googles erweitertem Assistenten etwas überrumpelt. Zumindest liegt dieser Gedankengang nahe, wenn man bedenkt, wie fix die Redmonder nun mit ihrem „Bing Concierge Bot“ ebenfalls einen Bot-Assistenten vorantreiben wollen. Auch dieser Bot soll es sich nicht nur in einer Anwendung gemütlich machen, sondern Nutzer in Skype, bei SMS, unter WhatsApp und Telegram unterstützen.

Microsoft sucht jedenfalls laut einer (mittlerweile entfernten) Stellenanzeige aktuell Mitarbeiter, die an dem Bing Concierge Bot mitbasteln sollen. In der Anzeige beschreibt das Unternehmen den Bot als „hochintelligentes Produktivitäts-Werkzeug, das mit dem Nutzer über Kommunikations-Plattformen in Kontakt tritt„. Wie auch der Google Assistent soll Microsofts Variante z. B. bei Hotel- und Flugreservierungen unterstützen, Sprachsteuerung verstehen und komplexere Aufgaben wahrnehmen. So wie Google dabei seine Suchmaschine für seine Bots mit als Teil des Fundaments einspannt, nutzt Microsoft für seine Assistenten eben Bing.

microsoft bing logo

 

Microsoft selbst hat sich auf Anfrage allerdings eines Kommentares zum Bing Concierge Bot enthalten. so ist ein wenig offen, ob dieser Assistent eventuell in Microsofts Bot-Framework eher als Grundlage für spezifische, separate Bots dienen soll oder ob es sich um eine K. I. handeln soll, die direkt auf die Nutzer losgelassen wird. Nun ja, dank der Stellenanzeige ist klar, dass Microsoft eifrig bastelt. Auf die Ergebnisse kann man gespannt sein.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2461 Artikel geschrieben.