Microsoft Photosynth macht aus Fotos 3D-Modelle und begehbare Bilder

13. Dezember 2013 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mit Microsofts Foto-Tool Photosyth lassen sich ab sofort begehbare 3D-Ansichten selbst gestalten. Aus Einzelfotos werden automatisch Bildkompositionen erstellt, die vom Betrachter unterschiedlich gesteuert werden können. Panoramen, Rundumansichten oder die Verfolgung eines Pfades stehen zur Verfügung. Wie man die dafür passenden Aufnahmen optimal anfertigt, wird ausführlich in diesem Bing-Blogpost erklärt.



Die dreidimensionalen Werke können natürlich in diverse soziale Netzwerke geteilt werden und in Webseiten lassen sie sich ebenfalls einbinden (siehe Beispiel oben). Wer sich dafür interessiert, wie diese Bilder zusammengesetzt werden, dem sei ein Besuch auf der Preview des neuen Photosynth ans Herz gelegt. Befindet man sich im 3D-Viewer, kann man durch drücken der „C“-Taste das Einzelbild detailliert betrachten und sieht, wie die Software bei der Bearbeitung vorgegangen ist.

Photosynth_01

Für Photosynth werden nicht einfach Bilder aneinander gereiht, sondern jedes Bild wird so manipuliert, dass die Aufnahmen dreidimensional erscheinen. Natürlich merkt man den Zusammenstellungen an, dass sie gestückelt sind. Aber dafür, dass die meisten der gezeigten Werke wohl ohne professionelles Equipment entstanden sind, ist dies durchaus eine brauchbare Sache.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7721 Artikel geschrieben.