Microsoft Outlook für Android nun auch mit Add-Ins

11. September 2017 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Microsoft hatte die Unterstützung für Add-Ins in Outlook für Apple iOS bereits im Februar eingeführt. Es hat zwar eine Weile gedauert, aber nun hat man auch den Support in der Android-Version nachgereicht. Zugreifen können aber nur diejenigen mit Konten bei Outlook.com und Office 365. Add-In-Unterstützung für Gmail in Outlook lässt also sowohl unter iOS als auch Android weiter auf sich warten, solle aber laut Microsoft bald nachfolgen.

Als Add-Ins unterstützt Outlook etwa Evernote, Microsoft Dynamics 365, Microsoft Translator, Nimble, OnePlaceMail, Outlook Customer Manager, Smartsheet und Trello. Zeitgleich hat Microsoft aber auch mehrere, neue Add-Ins angekündigt, nämlich Wrike, JIRA, MeisterTask, Gfycat und MojiLala. Jene Add-Ins sind bald im Web, an Windows-Geräten, Macs, unter iOS und Android mit von der Partie.

Ein Beispiel für die Nutzung, in diesem Falle Wrike, seht ihr oben im animierten GIF. Über die Add-Ins wird Outlook deutlich flexibler, da ihr sie quasi wie modulare Erweiterungen nutzen könnt. Das Hin- und Herwechseln zwischen unterschiedlichen Anwendungen entfällt, da die Add-Ins eben direkt in Outlook zur Verfügung stehen. Anknipsen könnt ihr die Add-Ins einzeln über die Einstellungen. Microsoft betont, dass die Add-Ins aber wie gehabt unter Apple iOS und Android nur beim Lesen von E-Mails nutzbar sind.

Ausgerollt werden die Add-Ins für Outlook im Rahmen der nächsten Wochen. Falls ihr aktuell also noch nicht in den Genuss kommt, heißt es einfach noch etwas abwarten. Die Gmail-Unterstützung will Microsoft übrigens „innerhalb der nächsten Monate“ nachliefern.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2538 Artikel geschrieben.