Microsoft OneDrive erhält Verbesserungen in der Webversion

10. März 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Das Microsoft OneDrive-Team ist auf der Mission, den Cloud-Dienst stetig weiter zu verbessern. Auch da jetzige Update zeigt, wie man mit kleinen Änderungen versucht, die User Experience zu steigern. Ganz nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ (im positiven Sinn natürlich) gibt es einige Änderungen in der Browser-Version von OneDrive. Diese Änderungen werden ab sofort verteilt und sollten bis Ende März bei allen Nutzern angekommen sein.

OneDrive_Web_01

Einen vereinfachten Umgang mit Dateien erreicht Microsoft über den Rechtsklick. Hier gibt es nun Optionen zum Bearbeiten, Herunterladen, Teilen, Kopieren, Verschieben oder das Löschen einer Datei. Andere Funktionen, wie zum Beispiel die Version History gibt es weiterhin unter dem erweiterten Menü.

Smart Search bezieht nun auch Dateien mit ein, die mit einem selbst geteilt wurden. Die Suche unterscheidet demnach nicht mehr nach eigenen oder fremden Dateien und liefert im Idealfall genau die Dateien, die man tatsächlich sucht. Auch die Anzeige der neuesten Dateien wird geändert. Statt einer Liste mit Dateinamen erhält man kleine Vorschauen im Karten-Stil. Dies soll für eine bessere Übersicht über die Dateien sorgen.

OneDrive_Web_02

OneDrive for Business-Nutzern wurd es einfacher gemacht, Ordner mit anderen zu teilen. Direkt bei der Erstellung eines Ordners kann man andere Personen einladen, die dann Zugriff auf den Ordner und die darin enthaltenen Dateien erhalten. Vorher war es so, dass man erst einen Ordner erstellen musste, um ihn im Nachhinein mit anderen zu teilen.

Die Änderungen machen tatsächlich den Eindruck als könnten sie die Arbeit mit OneDrive im Browser für den Nutzer verbessern. Arbeitsschritte herausnehmen, wichtige Funktionen leichter erreichbar machen. So wird das was.

(Quelle: OneDrive Blog)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.