Microsoft Office 2013: was bringt es für Mac-Benutzer?

30. Januar 2013 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: caschy

Das war ja wieder was mit dem neuen Office bei Microsoft. Haben eine solide Vorstellung und ein nachvollziehbares Preismodell abgeliefert. Das Problem? Irgendwie fehlte wohl die Kommunikation mit den Mac-Benutzern. Denn bekanntlich gibt es auch für diese ein Office und man munkelt, dass Mac-Benutzer vielleicht sogar mal den einen oder anderen Euro für Software ausgeben. Ungelogen: ich kenne Menschen, die nicht wussten, dass Microsoft gestern keine neue Version, quasi Mac Office 2013 auf den Markt gebracht hat.

Office

Auf den Seiten von Microsoft kann ich Office 365 Home Premium kaufen. Word, Excel, Powerpoint, OneNote, Publisher, Access. Ok, man weiss: Publisher, Access und OneNote sind nur für PC verfügbar. Den Rest? Kann ich auf 5 PCs oder eben Macs nutzen. Das Dumme nur: man bekommt kein neues Office beim Kauf, der Mac-Nutzer bekommt das betagte Mac Office 2011. Wenn er dieses schon hat, dann hat er 99 Euro umsonst ausgegeben. Halt – gibt es etwa doch Unterschiede zwischen dem alten Mac Office und der hier genannten Version?

Natürlich. Das “neue” Mac Office kann nichts mehr als eure normale Version. Aber: ihr dürft diese eben auf bis zu 5 Macs laufen lassen. Dazu bekommt ihr über euer Konto 20 Gigabyte zusätzlichen SkyDrive-Speicher und die 60 Minuten monatlich Skype-Telefonate kostenlos. Man erwirbt also Mac Office 2011 und die dazugehörigen Abos pro Jahr. Kann man Microsoft mangelnde Kommunikation vorwerfen? Eigentlich nicht, eine FAQ kann man ja nach Suchen auf der Office-Seite finden. Nach dem ganzen Bohei um das neue Microsoft Office 2013 und Office 365 Home Premium kann der oben zu sehende Schriftzug, der den Mac ausweist, bei einigen Menschen ganz schön irreführend wirken.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17350 Artikel geschrieben.