Microsoft veröffentlicht Hyperlapse Apps für Android, Windows Phone und Windows

15. Mai 2015 Kategorie: Android, Windows, geschrieben von:

Erinnert Ihr Euch noch an Microsoft Hyperlapse? Im vergangenen August zeigte Microsoft erstmals das Research-Projekt, welches selbst aus verwackelten Smartphone-, GoPro- oder Drohnen-Videos äußerst ansehnliche, stabile Timelapse-Videos erstellt. Seitdem war es ein wenig still um das Projekt, doch nun gibt Microsoft bekannt, dass man Versionen für den Desktop, für Android und Windows Phones sowie für Azure Media Services veröffentlicht.

Hyperlapse Mobile nennt sich die App für Android Smartphones und Windows Phones, mit der man butterweiche Timelapse-Videos in 720p HD-Auflösung aufzeichnen  kann. Die Android App läuft offiziell noch unter der Beta-Flagge, die Windows Phone-Version hingegen nicht. Um an die Android App zu gelangen, müsst Ihr der entsprechenden Google+-Community beitreten und dort den Anweisungen zum Download folgen. Ob und wann eine iOS-Version erscheinen wird, nannte Microsoft derweil nicht.

Windows Phones mit 512 MB RAM oder weniger können jedoch keine HD-Videos aufnehmen, sondern offenbar nur Videos in SD-Auflösung. Smartphones mit Windows Phone 8 oder niedriger werden gar nicht unterstützt. Bislang unterstützte Windows Phones sind:

  • Lumia 435, 530, 532, 535, 630, 635, 636, 638, 640, 640 XL, 730, 735, 830, 930, 1520
  • HTC One M8

Hyperlapse Pro basiert auf der ursprünglichen Research App, die Microsoft im vergangenen Jahr veröffentlichte und dient im Grunde der Nachbearbeitung und Erstellung von Hyperlapse-Videos, die mit einem Smartphone, einer Drohne oder einer GoPro beispielsweise aufgenommen wurden. Hyperlapse Pro kann als Preview-Version für Windows kostenlos heruntergeladen werden.

Hyperlapse for Azure Media Services ist die dritte Hyperlapse-App im Bunde und dient eher der Anwendung im professionellen Umfeld, wie beispielsweise Fernsehsendern, die Luftaufnahmen machen, oder Veranstalter- und Pro-Sportler. Mit Hyperlapse for Azure Media Services können Videos auch in Webseiten oder Apps eingebunden werden. Der Dienst ist zwar kostenpflichtig, doch Microsoft stellt ein kostenfreies Trial-Fenster als Free Public Preview zur Verfügung, die allerdings auf insgesamt 10.000 Frames beschränkt ist.

(Quelle: Neowin | Microsoft Research)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.