Microsoft hilft uns mit Windows 8 Tutorials auf die Sprünge

9. November 2012 Kategorie: Windows, geschrieben von: Casi

Na – schon den Sprung gewagt von eurem antiquierten Windows auf Windows 8? Ich muss zugeben, dass ich mir seinerzeit die Vorab-Version auf ‘ner virtuellen Maschine installiert habe und mich seitdem noch nicht getraut habe, meinen Rechnern ein Upgrade zu verpassen. Dieses Wochenende werde ich das endlich mal in Angriff nehmen und damit ich da nicht so hoffnungslos vor dem neuen Kachel-Look stehe, hat Microsoft glücklicherweise Tutorials ins Netz gestellt, die mir den Wechsel auf Windows 8 erleichtern.

Auf der Windows-Seite findet ihr Video-Anleitungen für alle wichtigen neuen Features, die euch die Unterschiede zum Windows-Vorgänger erklären und euch anschaulich aufzeigen, wo ihr auf der komplett veränderten Oberfläche die altbekannten Funktionen wiederfindet.

Das geht natürlich damit los, dass man euch das System mit den Kacheln erklärt und die Charms auf der rechten Seite. Damit verbunden erfährt man dort dann natürlich auch, wie die neue Suche funktioniert, die euch ja gleichzeitig nach Apps, Fotos und allen anderen Inhalten suchen lässt und wie ihr direkt aus Windows heraus Inhalte teilt. Wenn ihr also das Gefühl habt, nicht so ein Windows-Crack zu sein, wie es beispielsweise der gute Caschy ist, dann kann ich euch nur empfehlen, auf der Seite vorbeizuschauen und euch diese Tutorials reinzuziehen. Zumindest ich traue mir anhand dieser Erklärbär-Videos nun auch den Wechsel auf Windows 8 zu ;)

Quelle: Microsoft

 

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.


32 Kommentare

mini 9. November 2012 um 16:33 Uhr

Es lohnt sich!

Trayo 9. November 2012 um 16:45 Uhr

Die Iso liegt schon auf der Platte, aber getraut habe ich mich auch noch nicht. Zu groß ist aktuell die Angst das ich bestimmte Programme benötige die auf Win8 nicht laufen, das meine Games Probleme machen oder oder oder. Aber ich denke der kalte Dezember ist gut geeignet um das Problem anzugehen.

JottKa 9. November 2012 um 16:52 Uhr

Bin auch bereits umgestiegen.

Bei einem Upgrade prüft Windows welche Programme kompatibel sind und welche nicht. (Einfach mal laufen lassen und man hat eine grobe Gewissheit).

Ganz wichtig: Deinstalliert vor dem Upgrade unbedingt Euren Virenscanner. Sonst macht der Virenscanner danach alle neuen Programme dicht. Deaktivieren reicht leider nicht.

Ansonsten war und ist alles super mit W8.

stivi 9. November 2012 um 17:00 Uhr

Habs schon am laufen, habs gleich gekauft, mir eine CD gebrannt (nach Anweisung von Cashy), eine 2. primäre Partition erstellt und darauf installiert. Funzt super, wenn notwendig boote ich ins alte Windows 7 (nehmen zur Zeit auch die Kinder), sonst nehme ich Win 8. Wäre ne Lösung.

conceptical 9. November 2012 um 17:04 Uhr

Ich hab mir ein neues Notebook mit Win8 rausgelassen, aber sowas unübersichtliches/verschachteltes/undurchsichtiges wie das neue 8er hab ich noch nicht erlebt.
Ist nach 1 Tag direkt von der Platte geflogen.

mini 9. November 2012 um 17:06 Uhr

@conceptial:
Du hast keine ahnung!

blubber 9. November 2012 um 17:06 Uhr

@conceptical w8 ist eigentlich genau wie W7, auf dem desktop sind ein paar sachen etwas anders (meist schneller/besser!) zu erreichen als bei W7, aber ansonsten ist das Ding top und gut durchdacht, dazu gibts noch ein paar sehr nette neue Funktionen.

Lediglich für die “Metro”-Oberfläche hab ich auf meinem Laptop ohne Touchscreen noch keine Verwendung gefunden.

Wer behauptet, dass W8 schrott ist, hat sich einfach nicht damit beschäftigt (nach 30 mins hat man alle kniffe raus^^)

conceptical 9. November 2012 um 17:15 Uhr

@mini
Und ich dachte hier schon, in diesem Land könnte jeder seine Meinung vertreten und auch veröffentlichen.
Sorry

Michael 9. November 2012 um 17:28 Uhr

@blubber, @mini

Ich möchte behaupten dass ich mich schon mit win8 beschäftigt habe, auch aus beruflichen Gründen.

Kann mich @conceptical nur anschließen. Auf meinem priv. Rechner flog es nach 3 Tagen wieder runter.
In unserer Firma (größerer Automobilzulieferer) ist auch schon klar dass Win 8 nicht installiert wird.

blubber 9. November 2012 um 17:32 Uhr

habt ihr auch argumente WARUM ihr es nicht mögt? (eure augenscheinliche unfähigkeit zählt nicht^^)

conceptical 9. November 2012 um 17:37 Uhr

@blubber
Wer mir Unfähigkeit unterstellt und mich beleidigt, bekommt von mir erstmal gar keine Antwort auf seine Frage.

charly 9. November 2012 um 17:45 Uhr

W8 ist sehr gut!
Leider gibt es aber Treiberprobleme. Kann an meinem brother z.Z. nur die Druckfunktion nutzen. Auf Anfrage hat mich brother auf Anfang März 2013 vertröstet. :-(

blubber 9. November 2012 um 17:45 Uhr

@conceptical dann ist ja gut.
Es ist doch offensichtlich, dass du dich nicht sonderlich mit W8 beschäftigt hats. Hättest Du das, würdest du wissen, dass dein einleitungspost hier absolut nicht der Realität entspricht.

HomoFaciens 9. November 2012 um 17:46 Uhr

…für Desktoprechner / Notebooks sind die Neuerungen meines Erachtens vollkommen unsinnig:
Wenig Schaltflächen, bzw. verschwindende Layer, wenn diese nicht benötigt werden sind wohl gut, aber auf der anderen Seite sind die so Rießig, dass es auf meinem 22Zöller behämmert aussieht. Würde ich Kilometergeld für die Arbeit an der Maus bekommen, wäre ich an einem Tag stinkereich. Ausschalten im klassischen Sinne soll man einen Computer wohl auch nicht mehr (hat man mit Vista schon einmal versucht und ist wieder zurückgerudert). Weiterhin wird man früher oder später dazu verleitet/verführt, ein WinzigWeich-Konto anzulegen um sich immer schön in Redmond anzumelden (man will ja auf dem Laufenden bleiben, was die unbedarften User so alles installieren). Apps (vor einigen Jahren nannte man das noch Programm) nur über das Hauptquatier installieren zu “dürfen” leuchtet mir als Nutzer eines freien Betriebssystems nicht ein.
Windows 8? Ein Schritt in die völlig falsche Richtung!

blubber 9. November 2012 um 17:57 Uhr

@HomoFaciens und wieder einer mit Halbwissen.
Du kannst Programme (ja, Programme), weiterhin wie gewohnt installieren. Lediglich “Apps” (der Kram für die Metrooberfläche), braucht ein Microsoft-Konto. ALLES andere (auf dem Desktop) ist wie bei Windows 7, nur einen Tick besser und optisch etwas anders.

PS: ich war genauso gegen W8 wie “ihr hier” derzeit, einmal eine Stunde intensiv mit dem Ding beschäftigen, Metro aussen vor lassen und alles ist gut bzw. besser als in W7…

Hans 9. November 2012 um 18:22 Uhr

@HomoFaciens: Sehe ich genauso. Die Metro-Apps sind für Tablets optimiert und auf dem Desktop hinsichtlich Layout und Bedienlogik völlig fehl am Platz. Da bringt das Zwitter-OS keinerlei Vorteile. Ich habe Windows 8 seit der Develloper Preview auf einem Testrechner installiert und schaue ab und zu mal rein, wie es sich weiterentwickelt. Auf meinen Arbeitsrechnern bleibe ich bis auf Weiteres (mindestens bis zum SP1, vielleicht auch bis Windows 9) beim ausgereiften, stabilen und konsistenten Windows 7.

Wolfgang 9. November 2012 um 18:24 Uhr

Also bei mir werkelt das Upgrade-Teil seit Erscheinen, gleich bestellt runtergeladen, installiert und läuft prima. Eingewöhnungs- und Experimentierzeit 2 Stunden ;-)

Ein kleines Problemchen: beim Hochfahren und im Energiesparmodus habe ich kein Netzwerk mehr. Über Systemsteuerung-Problembehandlung kommt es dann wieder…

HomoFaciens 9. November 2012 um 18:48 Uhr

@blubber Ich hab von den Neuerungen in Windows 8 gesprochen und die betreffen nun einmal die Apps. Ich habe durchaus herausgefunden, dass es auch noch klassische Programme gibt. Mit Win 8 möchte man die User allerdings hin zum Konsum von Apps drängen – sonst hätte ein Servicepack für Win 7 vollkommen gereicht. Nächster Schritt zum gläsernen User: Nach dem Gewöhnen an die Apps zwingt man ihn in die Cloud…

blubber 9. November 2012 um 18:52 Uhr

@HomoFaciens möglich, willkommen in der Zukunft^^. Hast Du nen Smartphone? ;)

Nichst desto trotz ist W8 auf dem Desktop nichts anders als ein besseres W7. Wer hier das gegenteil behauptet hat – sry – einfach wirklich keine Ahnung.

Phil (@philippkaus) 9. November 2012 um 18:53 Uhr

Also auf meinem Desktop PC ist es auch noch nicht drauf. Weiß auch nicht, ob ich es installiere, da mein Win7 einfach rennt und ich im Moment einfach nicht genug Energie, Lust und Zeit habe auf dem PC Win 8 zu installieren. Selbst wenn es noch so schnell und einfach sein solle.

Allerdings wird demnächst ein Laptop mit Touchscreen angeschafft (ein Ultrabook Convertible), worauf dann Win8 läuft. Ein normales Laptop mit Win8, aber ohne Touchscreen exisitert hier im Haus auch schon und ich muss sagen: läuft echt top! Keinerlei Probleme und es gibt so einiges, dass echt intuitiv ist und mich echt anspricht.
Das liegt aber auch daran, dass am Notebook ein Touchpad vorhanden ist und ich somit gewisse Touch Gesten ohne Probleme ausführen kann. Wenn ich wie an einem Desktop PC nur eine Maus und Tastatur zur Verfügung hätte, würde es mich aber glaube weniger ansprechen.

Es braucht also nicht unbedingt einen Touchscreen, aber ein Touchpad wie an einem Notebook erhöht den Komfort doch schon erheblich und es macht Spaß damit zu arbeiten.

Hans 9. November 2012 um 19:00 Uhr

@blubber (nomen est omen?): Mit deinen Beiträgen disqualifizierst du dich am laufenden Band.

blubber 9. November 2012 um 19:06 Uhr

@hans ja? weil?
ich lese hier bisher von den ganzen “windows 8 ist doof”-leuten nicht einen einzigen handfesten kritikpunkt.

HomoFaciens 9. November 2012 um 19:10 Uhr

@blubber man muss die Zukunft aber nicht so hinnehmen, wie WinzigWeich sie gerne hätte. Wer Win8 einfach nur als besseres Win 7 bezeichnet, beleidigt die Redmonder aber zutiefst – was die da so alles reinprogrammiert haben ;)
Nur weil bei Smartphones die Sache mit der Transparenz von allen Anbietern recht eigenwillig gehandhabt wird, sollte diese Unsitte nicht als Standard akzeptiert werden.
Win 8 – ein Schritt zu weit!

conceptical 9. November 2012 um 19:11 Uhr

Ich glaub einfach, blubber bekommt von Microsoft Geld für jeden Post, in dem er anderen unterstellt, keine Ahnung zu haben, nur Halbwissen zu besitzen oder aber sich nicht lange genug eingearbeitet zu haben.
Dem einen liegt Win8, dem anderen nicht.
Ich mag beispielsweise auch keinen Rosenkohl. Schmeckt mir nicht.
Win8 ist mir zu unübersichtlich. Also warum soll ich mich groß in ein System einarbeiten, das mir selbst danach noch unübersichtlich erscheint?
Macht einfach keinen Sinn.
@blubber
Akzeptiere, dass es auch andere Meinungen als deine gibt.

Dominik 9. November 2012 um 21:35 Uhr

Frage: Wie kopiert man eine Datei per Drag&Drop aus dem Explorer in der “Desktop-App” in eine Browser-Anwendung (z.B. Bilder-Upload im Browser). Ich habe das nicht hin bekommen, weil der Explorer auf dem Desktop nicht parallel mit dem Browserfenster angezeigt werden kann.

Felix Rittler (@FelixRittler) 9. November 2012 um 22:56 Uhr

Ich bin bereits umgestiegen, und habe es zu keiner Zeit bereut. Alles was einigermaßen rang und Namen hat läuft auch unter W8, nur meine noname-TV-Karte nicht. Da mach ich aber jetzt ein Dual-Boot. Auch sämtliche meiner Games laufen einwandfrei!!! ;)

Bremer 10. November 2012 um 01:10 Uhr

Mal ehrlich. An Windows 8 ist nun wirklich nichts schlechter, als es bei Windows 7 war. Wer es wieder deinstalliert, weil es nicht gefällt, hat sich nicht die Mühe gemacht, sich an die Bedienung zu gewöhnen. Win 8 ist schneller, stabiler und sicherer. Allerdings macht es uns alle wieder zu Anfängern. Aber es lohnt sich, sich damit zu beschäftigen.

HomoFaciens 10. November 2012 um 08:34 Uhr

@Bremer Das App-System ist schlechter, weil mit den Augen des Datenschutzes betrachtet sehr bedenklich: Hier bestimmt alleine Microsoft, welche Inhalte auf dem PC installiert werden dürfen! Redmond hat damit außerdem einen uneingeschränkten Blick auf das, was die Benutzer auf ihrem Rechner installieren – ein Schelm wer Böses dabei denkt. Win 8 als etwas aufgepepptes Win 7 zu betrachten, blendet diese Problematik vollkommen aus.
Schneller, stabiler und sicherer – damit bewirbt WinzigWeich doch jedes neue Betriebssystem. Wie es um die “höhere” Sicherheit des Datenschutzes bestimmt ist, zweifle ich allerdings an!
@blubber & Bremer & mini: Menschen, die Win 8 ablehnen als “zu dumm zum Bedienen” zu bezeichnen halte ich für sehr arrogant! Was wisst ihr “Rumklicken-Könner” schon darüber, was der Programmcode wirklich mit euch macht?

Raúl Garcia Sanchez (@rgs_89) 10. November 2012 um 12:50 Uhr

Ich hab es auch bereits auf einer SSD in meinem Rechner liegen. Das Problem ist nur, dass Asus bisher noch nicht in der Lage war, die Treiber für das ASUS Formula IV Mainboard für Windows 8 sowie deren Tools anzupassen und mein CPU somit im Windows 8 Betrieb dauerhaft auf 100% dreht. Was einfach unerträglich ist….
Hoffe mal das ASUS hier mal bald in die pötte kommt….

Brater 10. November 2012 um 14:09 Uhr

Warum muss auch immer alles kopiert werden? Android nimmt Apps, das iphone nimmt Apps – aber sie kommen auch aus einem ganz anderen Hintergrund/Anwendungsfeld, nämlich Embedded/Mobile. Dort muss die Installation einfacher gehalten sein. Allerdings sind die Programme in ihrer Funktionalität auch viel geringer.
Ich will mein Visual Studio nicht als “App” haben. Was hier einige als so positiv und toll ansehen, geht in die gleiche Richtung, die der eine kleinweich-Mensch mal erzählt hat (war es nicht sogar der Chef der UI-Abteilung): “der klassische Desktop wird aussterben, da dieser nur für wenige professionelle Anwendungen (wie CAD oder Software-Entwicklung) notwendig sei, und die Kacheln werden sich durchsetzen.” Das finde ich nicht richtig, einfach sowas den Leuten überstülpen zu wollen. Bestimmte Sachen sind/waren einfach gut – warum muss man mit aller Gewalt versuchen, sie anders zu machen? Wenn ich meine Skydrive öffne und sehe die Kacheln, kriege ich einen spontangen Brechreiz. Wie soll ich da auf die Schnelle Files wiederfinden? Man hat nicht umsonst seit mehreren 100 Jahren sortierte Listen (meist alphabetisch; haben sich zufälligerweise auch in Büchern durchgesetzt).

Philipp 10. November 2012 um 17:54 Uhr

Der Trend geht also immer mehr weg von einer klassischen Benutzeroberfläche. Ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Ich jedenfalls mag die “Kacheln” nicht so sehr…

Abakus 11. November 2012 um 04:21 Uhr

“der klassische Desktop wird aussterben, da dieser nur für wenige professionelle Anwendungen (wie CAD oder Software-Entwicklung) notwendig sei, und die Kacheln werden sich durchsetzen.”

Interessanterweise sind diese Leute, die diese professionellen Anwendungen einsetzen, genau die Einzigen, die das Konsummaterial für die restlichen 95% unbedarfter Otto-Normalnutzer herstellen!
Balmer sagt ja selber “Developers Developers Developers”, gleichzeitig wird Windows aber immer weiter “entprofessionalisiert und auf Konsum ausgerichtet.
Na kein Wunder, wenn da kein Entwickler Lust hat, Apps dafür zu entwickeln… aber sollen se ruhig die Kreativen weiter in die Eier treten, dann gibt’s eben bald nur noch Twitter, Instragram und sonstige Pseudokreative Güter zu konsumieren. XD


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.