Microsoft enthüllt Verbesserungen von Windows 8.1 für Unternehmen

3. Juni 2013 Kategorie: Windows, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Windows ist in den letzten Tagen hier im Blog häufig ein Thema. Kein Wunder, schließlich arbeitet Microsoft intensiv an Verbesserungen des kommenden Updates 8.1, um einige Kritiker von den positiven Seiten des neuartigen Bedienkonzeptes zu überzeugen. Bisher ist die Verbreitung mit etwas über 4% doch eher gering ausgefallen, im Unternehmensbereich sicher noch weniger. Dennoch möchte man die Unternehmenskunden ebenfalls ansprechen und hat heute auf der TechEd Konferenz in New Orleans einige Neuerungen für diese Zielgruppe vorgestellt.

Windows 8.1

 

Eines der zentralen Punkte, wo die IT-Abteilungen hierzulande immer noch gewisse Bauschmerzen bekommen, ist die Fokussierung auf den Trend B.Y.O.D (Bring Your Own Device). Darunter sind einige Neuerungen, die sich durchaus brauchbar anhören.

Beispielsweise möchte Microsoft den Bereich Drucken angehen und ohne dies ohne die übliche lästige Treiberinstallation über NFC bzw. Wi-Fi Direct realisieren. Funktionierte in der Präsentation zwar nicht wirklich, aber als Entwicklerversion zu diesem Zeitpunkt sicher zu verzeihen.

Weiterhin möchte man drahtlose Display-Technologie in Windows integrieren. Diese Funktion wurde bereits im Vorfeld spekuliert, da sie in ersten Leaks aufgetaucht war, nun ist Miracast (ein offener Standard gegenüber Apples AirPlay) offizieller Bestandteil um den Bildschirm zu übertragen. Hatte bei der Präsentation allerdings auch noch einige Lags.

Miracast

Weitere Neuerungen sind die sogenannten Funktionen Workplace Join und Work Folders. Workplace Join ermöglicht eine feiner gesteuerte Rechtevergabe zu Unternehmensdaten, während Work Folders automatisch Daten zwischen dem Gerät und dem Server verschlüssselt synchronisiert. Dies ist nativ in Windows eingebaut und kann auch von Drittanbietern als Schnittstelle für ihre Programme genutzt werden.

Endlich wird auch Tethering unterstützt und erlaubt es euch die mobile Verbindung auch auf anderen Geräten als Wi-Fi-Hotspot zu verwenden.

Tethering

Verbesserungen gibt es auch bei VPN, welches eine Funktion Auto-triggered VPN bekommt. Fordert eine App eine VPN-Verbindung an, wird zukünftig ein Klick genügen und die Anmeldedaten werden automatisch übertragen. Sobald sich das Gerät in der Domäne angemeldet hat können nun deutlich genauere Richtlinien durch die IT-Abteilung in Bezug auf installierbare Apps und die einheitliche Anpassung des Startbildschirms über Policy-Richtlinien vorgenommen werden, die von den Benutzern dann nicht mehr selbst anpassbar sind.

windows 8.1 device_management

Hier gibt es dann einen angepassten App-Store, der lediglich die Apps anbietet und installieren lässt, die explizit freigegeben sind. Außerdem sind Administratoren nun in der Lage Unternehmensdaten entfernt zu löschen, ohne das die privaten Daten davon betroffen sein müssen. Ebenfalls sind die Unternehmens-Apps sowie Daten vom Gerät verschwunden, sobald man das Gerät explizit abmeldet um eine Trennung von Privat- und Firmenaccount zu realisieren.

windows 8.1 erlaubte apps

Zusätzlich gibt es wie immer Verbesserungen bei der Sicherheit. Unterstützung von Fingerabdruck-Lesern, Internet Explorer 11 mit verbesserter Malware-Erkennung zum Beispiel bei ActiveX-Komponenten und vollständiger Geräteverschlüsselung (bisher nur bei Windows RT und Windows Phone 8).

Ansonsten gibt es natürlich ebenfalls die schon von uns hier vorgestellten Verbesserungen in der Modern UI. Gerade bei den mobilen Geräten im Tablet-Bereich sind die Neuerungen mit Sicherheit gerne gesehen. Im Desktop-Bereich ist mir allerdings kaum eine größere Firma bekannt, die den Sprung auf Windows 8 in naher Zukunft vorhat. Derzeit spielt bei den Unternehmen nach meiner Erfahrung eher noch die Migration von Windows XP auf Windows 7 eine Rolle, bis die Unterstützung im April 2014 ausläuft.

Wie bereits angekündigt wird Windows 8.1 noch in diesem Jahr veröffentlicht. Eine erste Vorschau wird am 26. Juni verfügbar sein, bei der wir uns die Neuerungen einmal in der Praxis ansehen können. Positiv ist in jedem Fall, dass es ein gratis Update für alle Windows 8 Kunden sein wird.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Quelle: Windows Blog |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


13 Kommentare

Ben 3. Juni 2013 um 22:06 Uhr

4 Prozent ist noch nicht viel, aber andere Windows Versionen haben sich auch nicht schneller verbreitet. So etwas sollte man dazu sagen, um es einordnen zu können.

Rubber 3. Juni 2013 um 22:10 Uhr

Ist und bleibt eine Fehlentwicklung ^^

@ebbesand 3. Juni 2013 um 22:22 Uhr

Fehlentwicklung finde ich nun ein wenig übertrieben. Wir setzen das System zusammen mit Android und iOS im Unternehmen ein. Speziell beim Kunden macht Windows 8 Sinn. Dokumentationen und Synchronisation sowie die Features in Office und Note machen vielen Ingenieuren mehr als Spaß. Sie mussten sich allerdings auch auf das neue OS einlassen. :-)

Vollo 3. Juni 2013 um 22:40 Uhr

Fehlentwicklung finde ich auch etwas zu pauschal ausgedrückt. Ich bin von WIN8 begeistert. Und man sollte sich erstmal ein Bild von machen, bevor man los nöhlt. Viele lesen, dass es nichts taugt, springen auf diesen Zug auf und nöhlen mit, ohne es je wirklich mal ausprobiert zu haben.

no_win8 3. Juni 2013 um 23:12 Uhr

habe win8 das erste mal installiert als es die preview gab. reicht das als probezeitraum, um hier herumzunölen?
4%? damit liegt es noch knapp unter vista. naja, man sieht die ähnlichkeit.

die änderungen sind fragwürdig. ich kenne viele firmen und behörden, da gibt es ein striktes verbot von eigener hardware. sollte jemand auf die idee kommen, seinen eierbecher o.ä. ins netz zu bringen gäbe es sofort ein diszi bzw. eine abmahnung. vpn und policy-änderung könnten brauchbar sein. wird ein test zeigen müssen.

Bernd 3. Juni 2013 um 23:52 Uhr

Wenn ich sehe wie schrecklich kaputtkonfiguriert die Mac OS-Images bei großen Firmen sind (Symantic und vieles anderes an schrecklichen Dingen), könnte es definitiv ein riesiger Pluspunkt für Microsoft sein, wenn sie es schaffen dass man sicher und einfach seine eigenen Geräte auf Arbeit nutzen kann.

Hui … das wird spannend. Ich hoffe Apple zieht nach. :)

John Doe 3. Juni 2013 um 23:59 Uhr

Wow, Win 8 Meckerecke…
Mal im ernst, es gibt doch immer noch keine Anwendung für die man zwingend W8 braucht (außer denen die daraus wieder ein W7 machen wollen). Aber immer wieder gibt es Inkompatibilitäten mit vorhandenen Programmen.
Solange das so ist, wird auch W8 bemeckert werden.

Fraggle 4. Juni 2013 um 08:12 Uhr

Wow, John Dow, Windowsjubelecke.
Schön, daß es Menschen gibt, denen Windows 8 gefällt.Das muß ja auch sein. Ich gehöre nur bedingt zu diesen. Auf dem Desktop kommt mir bestenfalls 8.1. Auf einem Tablet gefällt es bislang recht gut, es fehlt nur noch die Übung.
Was mich stört ist aber, daß hervorgehoben wird, das Update ist gratis. Das sollte selbstverständlich sein, es ist in etwa mit einem Servicepack zu vergleichen. Und Solange Windows nicht standardmäßig 30 Euro kosten von Upgrade zu Upgrade wie beim Mac, solange haben auch solche Servicepacks nichts zu kosten.

Deathevn 4. Juni 2013 um 08:35 Uhr

“Inkompatibilitäten mit vorhandenen Programmen”? John Doe, davon habe ich noch nichts mitbekommen. Gaming-PC, Notebook und Surface Pro mit Windows 8 Pro im Einsatz und alles läuft, wie auch schon bei Win7. Natürlich war eine Umgewöhnung nötig. Auf PC und Notebook befinde ich mich eh fast ausschließlich auf dem Desktop. Jetzt auf dem Surface Pro bemerke ich aber, wie gut die Modern UI eigentlich funktioniert mit Touch. Der große Vorteil besteht hier einfach darin, durch Synchronisation und gleichem System, homogen arbeiten zu können und auf allen Geräten die gleichen Voraussetzungen zu haben. Natürlich hat Win8 auch Ecken und Kanten und gerade die sind mit Maus eher gewöhnungsbedürftig zu bedienen. Aber hier habe ich wenig Probleme, da ich mich gleich mit den Shortcuts angefreundet habe. Sicherlich nicht für jeden eine Lösung, aber ich spreche hier ja auch von meinen Erfahrungen.

OnkelGauss 4. Juni 2013 um 08:41 Uhr

Seit Mitte August habe ich Windows 8 auf meinem Heimrechner und Notebook im Einsatz und bin sehr zufrieden. Startet schnell, läuft stabil und flüssig.

Die neue Oberfläche von Windows 8 ist am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig und das Herunterfahren via Menü klappte bei mir erst nach einer Google-Suche…

Windows 8-Apps nutze ich momentan keine, sondern bevorzuge die klassischen Desktop-Anwendungen.

Man gewöhnt sich aber recht schnell an diese Neuerungen, auch wenn diese für Nicht-Tablets vielleicht weniger Sinn machen.

Tipp für alle Windows 8-Kritiker, die Windows 8 noch nicht im Einsatz haben:
1. Windows 8 installieren
2. Ein paar Tage damit arbeiten
3. Senf dazu abgeben


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.