Microsoft Edge: Flash-Inhalte werden pausiert geladen, Nutzer sollen mehr Kontrolle erhalten

8. April 2016 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_ms_edgeMicrosofts Edge Browser hat in der neuen Preview Build 14316 neue Funktionen erhalten. Neben den Erweiterungen behandelt der Browser nun auch Flash-Inhalte anders. Der Nutzer soll mehr Kontrolle über den aussterbenden Web-Standard erhalten, während gleichzeitig der Einsatz neuer Methoden wie HTML5, Media Source Extensions oder RTC gefördert werden soll. Microsoft wird diese Änderungen stufenweise einführen, Flash ist also mit Edge noch nicht ganz unbrauchbar. Der Edge Browser ist damit auf einer Linie mit den anderen Browser-Angeboten, was die Umstellung von Flash auf modernere Web-Standards.

Konkret heißt dies für den Nutzer, dass Edge mit dem Anniversary Build im Sommer (oder für Windows Insider bereits in der aktuellen Preview) Flash-Inhalte pausiert lädt und erst bei einem Klick des Nutzers abspielt. Dies gilt allerdings nur für Inhalte, die nichts mit dem eigentlichen Inhalt zu tun haben, zum Beispiel Werbeanzeigen. Besteht der Hauptinhalt der Seite aus Flash, zum Beispiel durch Video, wird dieser nicht pausiert. Der Vorteil: Weniger Energieverbrauch und schnellere Ladezeiten.

Im Laufe der Zeit sollen Nutzer dann immer mehr Kontrolle über Flash-Inhalte erhalten, auch zentrale Elemente werden dem Nutzer irgendwann nicht mehr automatisch präsentiert. Ein Abschied auf Raten für Flash in Edge, dem Nutzer kann es sicher gar nicht schnell genug gehen.

(Quelle: Windows Blog)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8210 Artikel geschrieben.