Microsoft veröffentlicht Cortana für Android als Public Beta – in den USA

24. August 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

artikel_cortanaVor gut einem Monat startete Microsoft die geschlossene Beta von Cortana für Android. Microsoft macht mit Cortana genauso weiter, wie mit allen Schlüsselprodukten aus Redmond, und bringt diese auch auf „Fremdsysteme“. Dabei drückt Microsoft auch mächtig auf die Tube und versucht immer schnellstmöglich die Apps für alle Plattformen zu bringen. Die Apps werden so veröffentlicht wie sie fertig sind, eine Reihenfolge unter den Systemen gibt es nicht. Das führte bereits zu Diskussionen, meiner Meinung nach macht Microsoft hier aber ausnahmsweise einmal alles richtig, um schnellstmöglich eine möglichst große Verbreitung zu finden.

Aktuell teilt Microsoft mit, dass die Beta von Cortana für Android nun von jedermann getestet werden kann, sofern man sich denn in den USA befindet. Zwar kann man sich auch von Deutschland aus die Beta freischalten und sieht dann auch die App im Google Play Store, allerdings lässt sich diese – wie bei regional beschränkten Apps üblich – auf keinem der gelisteten Geräte installieren. Laut Microsoft sollen aber weitere Länder folgen.

Cortana_Android

Die Public Beta hat gegenüber der geschlossenen Beta bereits einige Verbesserungen erhalten, ganz so funktionsfähig wie unter Windows ist Cortana aber unter Android nicht. So kann man zum Beispiel keine Systemeinstellungen mit Cortana ändern und auch „Hey Cortana“, also die Aktivierung von Cortana mittels Sprachbefehl ist bisher exklusiv Windows-Nutzern vorbehalten.

Solltet Ihr Euch für die Beta angemeldet haben, erhaltet Ihr an dieser Stelle Zugriff auf die Android-Beta. Da Microsoft nicht erwähnt, wann auch andere Länder zum Zug kommen, kann man sich über diesen Link ja schon einmal für die Beta freischalten lassen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9385 Artikel geschrieben.