Microsoft Cloud: Daten durch Treuhänder in Deutschland gesichert

11. November 2015 Kategorie: Backup & Security, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

microsoft cloud deutschlandMicrosoft hat heute eine interessante Ankündigung vorgenommen: Das kommerzielle Cloud-Angebot in Deutschland wird bald aus deutschen Rechenzentren angeboten. Damit will man quasi gewährleisten, dass niemand im Ausland den deutschen Privatanwendern oder gar Unternehmen in die Karten luschert. Als „Datentreuhänder“ fungiert die Deutsche Telekom, welche zuletzt ja eher dadurch auffiel, die neuen Regeln zur Netzneutralität direkt für das Abschöpfen von Startup-Umsätzen ausnutzen zu wollen.

Konkret wird Microsoft seine Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online aus deutschen Rechenzentren anbieten – mit der Deutsche Telekom als besagtem Treuhänder der Daten, welcher den Zugang überwacht. Verfügbar sein soll dieser Service ab dem zweiten Halbjahr 2016. Microsoft-CEO Satya Nadella erklärt den Schachzug:

„Kunden können weiterhin unsere öffentlichen, privaten und hybriden Cloud-Lösungen nutzen oder sich dafür entscheiden, unsere Services aus deutschen Rechenzentren zu beziehen und den Zugang zu ihren Daten durch einen deutschen Datentreuhänder kontrollieren zu lassen.“

Irgendwo ist es natürlich auch ganz witzig, dass Microsoft quasi Datensicherheit garantiert, indem ein weiteres Unternehmen zwischengeschaltet wird, um Microsoft sozusagen auf die Finger zu schauen. Ansonsten betonen die Redmonder, dass in den deutschen Rechenzentren haargenau die gleichen Qualitätsstandards gelten wie international bei Microsoft. Man behalte also seine Cloud-Herangehensweise in der gewohnten Qualität bei.

Satya-Nadella-verkuendet-Microsoft-Cloud-in-Deutschland

Microsoft begründet die Entscheidung für Rechenzentren in Deutschland sowie die Deutsche Telekom als Datentreuhänder auch damit, dass die Nachfrage nach Cloud-Diensten in Deutschland stark zugenommen habe. Zudem würden speziell dt. Kunden darauf wert legen, dass die Rechenzentren des Cloud-Anbieters ihrer Wahl auch in Deutschland lägen. Die deutschen Nutzer seien also besonders anspruchsvoll,was den Datenschutz und die Datensicherheit betreffe.

Direkten Zugang zu den Kundendaten hat Microsoft bei seinem Angebot dann gar nicht, sondern nur die T-Systems, eine Tochterfirma der Deutsche Telekom. Da es sich um ein deutsches Unternehmen handelt, unterliegt es auch deutschem Recht. Microsoft kommt nur an Daten, wenn der Kunde sowie die T-Systems zustimmen. Mit dem Angebot visiert Microsoft vor allem Unternehmen an, die mit sehr sensiblen Daten umgehen – etwa Organisationen aus dem öffentlichen, dem Finanz- oder auch dem Gesundheitssektor.

Was sagt ihr zu dem Schritt Microsofts? Ich persönlich finde es klasse, dass ein US-Unternehmen in Europa für mehr Datensicherheit sorgen möchte und durch die Rechenzentren in Deutschland gewährleistet wird, dass keinerlei Daten über US-Server transferiert werden müssen. Wie gesagt, visiert Microsoft mit dieser Strategie zwar vor allem Unternehmen an, doch generell macht man hier einen Schritt in die richtige Richtung.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1775 Artikel geschrieben.