Microsoft will in China auch Raubkopierern ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 spendieren

18. März 2015 Kategorie: Windows, geschrieben von:

Zu Microsoft hatten wir heute schon ein paar News, wir wissen nun, welche Hardware-Voraussetzungen Windows 10 haben wird und wann Windows 10 veröffentlicht werden wird. Ein interessantes Detail hat jedoch Reuters zu berichten. Microsoft hat einen Plan, wie man in China mit dem Problem der Raubkopien umgehen wird. In China liegt der Anteil der Raubkopien sehr hoch, das könnte sich im Sommer jedoch ändern.

Windows 10

Während bekannt ist, dass Microsoft das Upgrade auf Windows 10 für Nutzer von Windows 7 oder neuer kostenlos anbieten wird, geht man in China sogar so weit, dass man das kostenlose Upgrade auch Nutzern zur Verfügung stellt, die keine legale Version von Windows besitzen. Das hat mehrere Vorteile. Microsoft kommt so direkt an den Kunden, ohne dass dieser erst einmal bereit sein muss, für ein Betriebssystem Geld zu bezahlen. Außerdem wird so der Markt der Raubkopien quasi auf einen Schlag ausgehebelt. Das Thema Sicherheit ist auch nicht zu vernachlässigen. Rechner mit Windows Raubkopien stellen oft ein Sicherheitsrisiko dar, da sie nicht immer mit Sicherheitsupdates versorgt werden.

Das ist kein kleiner Schritt, den Microsoft geht. Ob dies in anderen Ländern ähnlich praktiziert wird, ist nicht bekannt. Die Maßnahme ist allerdings auch ein klares Zeichen, dass Microsoft mit Windows 10 einen größtmöglichen Impact auf dem Markt haben will, das System so schnell wie möglich auf so vielen Systemen wie möglich platzieren will.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9384 Artikel geschrieben.