Microsoft will mit der App Tossup die Terminfindung mit Freunden erleichtern – zunächst leider US-only

6. Juli 2015 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von:

Viele von Euch dürften das Problem kennen: Man hätte mal wieder Lust mit der Clique etwas gemeinsam zu unternehmen, sei es ein Kinobesuch oder in einen Club. Doch umso größer die Gang ist, desto schwieriger ist es, alle terminlich auf einen Nenner zu bringen. Die meisten greifen hierzu auf Messenger-Apps wie WhatsApp, um einen Termin abzusprechen. Ich denke wir alle wissen, dass einem im Anschluss die nervigsten Stunden aller Zeiten bevorstehen, sobald eine entsprechende Gruppe gegründet wurde.

tossup1

Doch es gibt zahlreiche Alternativen, um das Ganze zu erleichtern. Das für viele wohl bekannteste Tool dürfte Doodle sein, über welches man ein Event mit Terminoptionen kreieren und danach einen Link per Mail oder Nachricht an Freunde senden kann. Diese können dann angeben, wann sie Zeit haben und im besten Fall hat man so schnell einen passenden Termin gefunden.

Auch der von Microsoft aufgekaufte Dienst Sunrise Calendar bietet seit kurzem mit „Meet“ ein ähnliches Tool an, dass in Form einer eigenständigen Tastatur für iOS und Android daher kommt. Man ruft einfach die Tastatur auf und tippt in einem kleinen Onscreen-Kalender entsprechend freie Termine an und bestätigt. Schon wird dem Gegenüber eine Anfrage gesendet – auch für nicht Sunrise-Nutzer, die in diesem Fall einen Link gesendet bekommen, über den sie einen der Termine bestätigen können.

Das neueste Tool im Bunde stammt ebenfalls aus dem Hause Microsoft und nennt sich Tossup. Die App ist das neueste Projekt des firmeninternen Inkubators „Microsoft Garage“, welches Mitarbeitern ermöglicht, ihre Ideen mithilfe des Unternehmens zu verwirklichen. Tossup soll jedenfalls, ähnlich wie andere Tools, die Terminfindung für Gruppen erleichtern.

Doch Microsoft zeigt hier etwas mehr Liebe zum Detail, denn die Freunde bekommen nicht nur simpel einen Link gesendet, um über einen lahmen Kalender den Termin zu bestätigen, sondern bietet einiges mehr. So kann man ein Voting einfügen, um zu fragen, wo man beispielsweise mit der Belegschaft Mittag essen möchte. In Tossup kann man dann auf Yelp zugreifen, um Vorschläge zu passenden Locations in der Umgebung zu bekommen.

Tossup bindet anschließend automatisch die Informationen von Yelp inklusive Bilder und Reviews ein, was nicht nur die Entscheidung erleichtern soll, sondern auch der Optik zugute kommt. Falls Eure Freunde oder Kollegen nicht zwingend Lust auf eine Location haben, können sie auch dagegen stimmen oder eine andere Location vorschlagen. Ein eigener Chat für Freunde ist ebenfalls in Tossup integriert.

Leider ist der Haken bei der Sache, dass Eure Freunde und Kollegen tatsächlich gezwungen sind Tossup zu installieren, um mit Euch zu interagieren. Da sind andere Tools leider einen Schritt voraus. Zudem dürfte vielen nicht schmecken, dass man für die Anmeldung via Facebook zusätzlich seine Telefonnummer hinterlegen muss, jedoch kann man sich alternativ glücklicherweise auch mit einer E-Mail Adresse registrieren.

Doch der wohl größte Haken an der Sache ist, dass Tossup zwar für Android und iOS kostenlos erhältlich sein soll, jedoch scheint die iOS-App aktuell nur US-only zu sein. Der Link zum Google Play Store führt mich zwar zur App-Seite im deutschen Store, jedoch ist aktuell keines meiner Android-Geräte mit mit der App kompatibel. So müssen wir uns hierzulande wohl aktuell noch in Geduld fassen, bis wir Tossup nutzen können.

Update: Inzwischen ist zumindest für Android die passende APK bei APK-Mirror aufgetaucht. Wer also möchte, kann einen Versuch über diesen Weg wagen.

(Quelle: TechCrunch)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.