Mein digitales Leben

3. Juni 2010 Kategorie: Android, Hardware, Internet, Mobile, Privates, geschrieben von:

Meine Software. Zig Mal verbloggt. Zig mal erwähnt. Selten erwähnt: wie schauts beim Blogger so zuhause aus? Was nutze ich so an Hardware? Wie arbeite ich? Und warum so und nicht anders? Ein kleiner Ausflug in meine digitalen vier Wände (sofern die Hardware hier schon mal erwähnt wurde, linke ich auf den Beitrag) – ich würde mich freuen, wenn ihr mir auch mal verratet, wie ihr so unterwegs seid 🙂

Mobiles Arbeiten. Bislang gab es ein MacBook und mein geliebtes „Firefox“-Notebook von LG auf Windows-Basis. Letzteres hat nach nur zweieinhalb Jahren die Grätsche gemacht und sich ins digitale Nirvana verabschiedet. Grafikchip hinüber. Mal sehen, ob sich eine Reparatur lohnt.

Hier einmal mein defektes LG. Zweieinhalb Jahre alt, technisch trotzdem immer noch halbwegs aktuell. Siehe auch mein Anschaffungsbeitrag.

Schneller Ersatz musste her, die Frau will ja auch arbeiten. Also schnell mal bei Twitter und Facebook gefragt und ratz-fatz ein gebrauchtes MacBook (Late 2008 mit 4GB) gekauft. Momentan werkeln hier also gleich zwei MacBooks.

Jetzt werden sicherlich viele sagen: „watt, zwei MacBooks – hat der zuviel Geld?“

In normalen „PC-Zeiten“ habe ich wesentlich mehr für Hardware ausgegeben. Aufrüsten ohne Ende. Hier tauschen, da tausche. Das habe ich mir abgewöhnt. Ich zocke eh kaum an den Kisten.

Der Schreibtisch im Arbeitszimmer. Ich arbeite online bei notebooksbilliger.de. Da muss ich also ein bequemes und gut ausgestattetes Arbeitszimmer mein Eigen nennen.

An der Wand hängt ein günstiger 40″ Toshiba LCD, den ich günstig für 399,- geschossen habe.

Auf dem Schreibtisch ein 27″er iMac zum Arbeiten, eine FritzBox 7390, die ich gerade teste, ein 24″ Samsung TFT und zu Einrichten ein Fujitsu Esprimo Q1510 Windows PC.

Gedruckt wird auf einem WLAN-Drucker / AIO von Lexmark (Lexmark Interact S605). Natürlich mit Einzeltinten 😉

Zentraler Datenspeicher in meiner Bude ist die Synology DS710+. Ein wirklich gutes NAS mit gutem Speed und Funktionen, die ich brauche (Squeezebox-Server z.B.).

Der Sound in meinem Arbeitszimmer wird von einem Teufel Motiv 2 verursacht. Geiles Soundsystem. Muss man gehört haben.

Schwenken wir aus meinem Arbeitszimmer in die Küche, in der ich mich zwar nie aufhalte, aber trotzdem soll der Sound gut sein 😉 Die Teufel Dock hat zwar Anschluss für einen iPod, diesen benutze ich aber bekanntlich nicht mehr.

Im Schlafzimmer gibt es natürlich auch technische Spielereien. Nicht so wie ihr denkt – nix wildes 😉 Dort verrichtet eine Logitech Squeezebox Boom ihre Nachtschicht. Ich bin großer Fan von Hörspielen und höre abends zum Einschlafen mal ganz gerne das eine oder andere Hörspiel / Hörbuch.

Badezimmer. Jau – auch dort habe ich Gadgets. Eine Waage (Withings), die twittern kann. Aber das habe ich ihr abgewöhnt – zu peinlich nach der ganzen Völlerei im Urlaub. Schmalhans sollte jetzt Küchenmeister sein.

Telefonieren? Klar – mache auch ich. Oder mobil Surfen. Mit einem HTC Desire. Gab es ja unschlagbar günstig. Hat mich übrigens gefreut, dass ich mit dem Beitrag vielen eine Freude machen konnte – einige haben sich richtig per Mail bedankt 🙂

Unterwegs Surfen, Arbeiten und alles machen? Klar – hab ja auch n iPad 😉

Kleiner Schwenk in mein Wohnzimmer. Da brauche ich eigentlich nicht viel Worte verlieren:

42 Zoll LCD von LG (LG LH5000)

5.1 System von Teufel (Teufel Concept E300 digital)

Nintendo Wii (mit Balance Board und Guitar Hero) 😉

DVD-Player (Mullu Mullu Billig-Hobel, wird bald ersetzt)

Sky Receiver für die Bundesliga und Dokus (yeah, angekommen und nur 16,90 Euro im Monat)

Filme, Fotos und Musik kommen mit einem Xtreamer ins Wohnzimmer, den habe ich ganz neu. Noch habe ich nicht alles erkundet – aber das auf Linux basierende kleine Teil rockt einfach und ist trotz der ganzen Funktionen super einfach zu bedienen. Hach, ich liebe es, meinen Tonnen an 90er Eurodance-Videos zu streamen 🙂

Für den richtig warmen Sound im Wohnzimmer gibt es natürlich auch High Tech vom Feinsten:

So. Eigentlich war es das im Großen und Ganzen. Viel mehr gibt es da nicht zu schreiben. Ausser, dass ich noch einen lustigen Partykeller habe, der natürlich auch mit einer Anlage und diversen Geräten versehen ist. Dart- und Spielautomaten, Gameboy und C64. Zapfanlage soll dazu kommen. Zufluchtsraum für Männer eben 😉

Weitere kleine Gadgets die ich ganz gerne nutze sind eine Casio Exilim, meine DSLR Nikon D50 und meine Flip UltraHD.

Schon kurios, was man heute so im Hause hat. Früher in der Jugendzeit stand da eine Anlage, ein TV (kleine Röhre!) und ein aktuelles Daddel-Ding. C16, C64, Nintendo, Playstation, Sega Mega Drive, Gameboy usw…..

Also liebe Leser und Mitblogger. Lasst mal sehen – wie sieht euer digitales Leben aus?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25434 Artikel geschrieben.