Megaupload 2.0: Datei-Transfer gegen Bitcoins

5. August 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

dotcomBereits Anfang Juli gab es Nachrichten von Kim Dotcom, den man in der näheren Vergangenheit sicher nur durch seine Mega-Stories kannte. Aber wir wissen ja, er plant einen neuen Dienst, der dem Nutzer 100 GB kostenlosen Speicher bieten soll. On-the-fly-Verschlüsselung, Synchronisation auf allen Geräten und keine Transfer-Limitierungen. Megaupload 2.0, so der Name des neuen Dienstes, zu dem es wieder neue Informationen aus der Dotcom’schen Twitter-Flüstertüte gibt. Der Dienst, der am 20. Januar starten soll, könnte den Down- und Uploadern Prämien bringen, gezahlt wird in Bitcoins.

Dotcom empfiehlt, dass man jetzt noch günstig Bitcoins erwerben solle, nach dem Start seines Dienstes könne sich dies auszahlen. Auch möchte eher seinen Megaupload 2.0 als White Label-Lösung anbieten. Nutzer könnten dann unter eigener Domain, mit einem Logo, den Dienst nutzen. Auch hier sollen die Dateitransfers versilbert werden, denn auch hier soll Bitcache greifen. In Sachen Sicherheit hat man wieder große Töne parat: Dezentralisiert soll alles sein, anonym und mit einer Verschlüsselung „die auf dem nächsten Level liegt“. Kim Dotcom, nie um große Worte verlegen, spricht von „einem Albtraum für Zensoren und Überwacher“.

Darf man mal gespannt hinschauen. Auch wenn das Projekt Mega verbrannte, es hatte durchaus interessante Ansätze.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22946 Artikel geschrieben.