Medion Life ZoomBox: Streaming-Box für 35 Euro

11. November 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Deniz Kökden

Medion hat heute die ZoomBox P89230 vorgestellt, eine Streaming-Box, welche in puncto Preis/Leistung sicherlich weit oben liegt, zumindest wenn man nach den technischen Daten geht.

lenovo_1

Die Zoombox P89230 von Medion unterstützt WiDi, DLNA und Miracast und ist mit allen Geräten kompatibel, die eine dieser Optionen unterstützen. Miracast und WiDi spiegeln lediglich den Inhalt eures Bildschirms und so könnt ihr Spiele, Apps, Videos, Bilder und natürlich auch Musik auf euren Fernseher streamen.

Um eure Daten vom Smartphone auf den Fernseher zu streamen, liefert euch Medion direkt ein kostenfreies Tool mit, welches ihr euch im Google Play Store herunterladen könnt. Die Box wiegt 92g und misst 116 x 29 x 84 mm, es handelt sich also um eine kompakte Box, welche sicherlich einen Platz hinter eurem Fernseher findet.

lenovo_2

Sicherlich eine interessante und kostengünstige Lösung, um euren alten Fernseher aufzurüsten. Bereits für 34,95 Euro ist die ZoomBox im MEDIONshop erhältlich. Für diesen Preis sehe ich die Zoombox als echte Alternative zum Google Chromecast, denn die Zoombox ist im Endeffekt universeller einzusetzen und beschränkt sich nicht nur auf Geräte und Apps mit Chromecast-Unterstützung.



Über den Autor: Deniz Kökden

21 Jahre jung. Mobile Endgeräte & bloggen sind meine Leidenschaft. Ihr findet mich auf Google+ und Twitter. E-Mail: deniz(at)koekden.de

Deniz hat bereits 190 Artikel geschrieben.

13 Kommentare

Angerstoner 11. November 2014 um 19:21 Uhr

Ist bekannt welches OS auf der Zoombox eingesetzt wird?

Markus 11. November 2014 um 20:17 Uhr

Also gerade in Richtung Akkuverbrauch könnte die Box von Aldi hungriger sein. Beim Chromecast wird ja nur der Stream übergeben. Mal sehen was noch so kommt.

Dave 11. November 2014 um 21:31 Uhr

Hä? Mit chromecast kann ich genauso spiegeln. Über miracast mirrorn ist voll der Schwachsinn weil das nur via adhoc network geht. Schau darüber mal videos und sag deinem traffic good bye

maik hensel 11. November 2014 um 22:52 Uhr

Ich bin seit ein paar Tagen auf der Suche nach einem HDMI Stick, welcher den Fernseher quasi als Netzwerkprojektor einbindet. Ich möchte also auswählen können, ob ich meinen Desktop erweitern möchte, oder nur auf dem externen Gerät wiedergeben möchte. Ich bin dabei auf das Startup https://airtame.com/ gestoßen, welche ein vielversprechendes Produkt entwickelt haben.

Kann ich mir den Desktop meines Notebooks mit Hilfe der Medion Zoombox auf den TV Streamen? Oder werden nur Medieninhalte transportiert?

vivien 11. November 2014 um 23:53 Uhr

Medion?
Nope-nope-nope-nope.

seankoellewood 12. November 2014 um 02:30 Uhr

Chromecast ist aber grade wegen der auf sie angepassten Funktionen von Apps das Spannende. Das vergessen diejenigen die Chromecast nich ausprobiert haben

capprice 12. November 2014 um 08:44 Uhr

„Medion hat heute die ZoomBox P89230 vorgestellt, eine Streaming-Box, welche in puncto Preis/Leistung sicherlich weit oben liegt, zumindest wenn man nach den technischen Daten geht.“

Und wo finde ich die technischen Daten?

capprice 12. November 2014 um 12:05 Uhr

@wernerbn ich finde auch da Nichts außer dass das ding DLNA kann und Power, sowie HDMI-Anschluss hat. Übersehe ich da irgendwas Grundlegendes? 😀

Deniz Kökden 12. November 2014 um 12:45 Uhr

@capprice – Die Box kann Miracast und WiDi, fand ich für den Preis von 30 Euro eigentlich ganz gut. Andere Daten haben wir leider auch nicht mitgeteilt bekommen.

blacksn0w 14. November 2014 um 09:00 Uhr

Totaler kokolores. Die Box spielt per DLNA nicht mal gängige Formate…
http://community.medion.com/t5.....33/m-p/729

gborn 14. November 2014 um 21:46 Uhr

@blacksn0w: Empfehle doch einfach einmal einen Blick in die DLNA-Spezifikation – hilfsweise Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/D.....k_Alliance

Alles andere in RIchtung Formate ist schlicht Sache des DLNA-Server (also deiner DLNA-Apps)..

Ich habe die Box gerade auf dem Schreibtisch. Was ich so gesehen habe, sieht extrem gut aus – und ich habe in den letzten 12 Monaten eine Menge HDMI-Streaming-Empfänger in den Fingern gehabt. Zumindest was ich kurz in Richtung Miracast angetestet habe, konnte mich überzeugen. Und der Vergleich mit Chromecast hinkt, da dort deutlich andere Konzepte verfolgt werden. Streame mal ohne Internet an einen Chromecast HDMI-Stick …

Die Firmware der Box ist Miracast-mäßig top. In den nächsten Tagen gehen bei mir einige Blog-Beiträge zur Box online.

gborn 17. November 2014 um 20:45 Uhr

Wen es interessiert, Ich habe mir die Box besorgt und mal angetestet. Bezüglich Miracast macht der Empfänger eine sehr gute Figur. In den kommenden Tagen gehen die Einzelheiten in einer Artikelreihe (http://goo.gl/cyXnL6) im Blog online.


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.