Medion Akoya S2013: erstes Chromebook von Medion für 199 Euro verfügbar

7. Dezember 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_medionS2013Mit dem Medion Akoya S2013 gibt es ab sofort auch das erste Chromebook der Lenovo-Tochter Medion. Das Chromebook wird allerdings nicht – so wie man es fast schon gewohnt ist – bei Aldi zum Verkauf angeboten, sondern ist über den Medion-Shop verfügbar. Klein, leicht und mit langer Akkulaufzeit, das zeichnet Chromebooks aus. Das Akoya S2013 erfüllt diese Punkte, es kommt mit einem 11,6 Zoll HD-Display (1366 x 768) und schafft es trotz seines geringen Gewichts von 1,15 kg auf 8 Stunden Akkulaufzeit. Und auch preislich zeigt sich das Akoya S2013 von der Chromebook-Seite. 199 Euro werden für das Gerät fällig.

Medion_Chromebook_S2013_01

Ausgestattet ist das Chromebook zudem mit einem ARM Cortex A17 Quad-Core-prozessor, der einen Takt von 1,8 GHz vorweist, aber nicht näher benannt ist. In Sachen Grafik gibt es eine Mali-T764 GPU, RAM sind 2 GB vorhanden. Den integrierten Speicher von 16 GB kann man mittels microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. Eine Webcam, Mikrofon und ein 2.1 Lautsprecher-System sind ebenfalls in das Chromebook integriert.

Medion_Chromebook_S2013_02

Neben drahtlosen Schnittstellen wie Bluetooth 4.0 und WLAN AC bietet das Akoya S2013 auch einen Multikartenleser, zwei USB 2.0-Anschlüsse, einen HDMI-Ausgang und einen Headset-Anschluss (Mic / Audio-Out). Die Abmessungen des Chromebook betragen 205 x 18,5 x 291 mm.

Falls Ihr Interesse an dem günstigen Chromebook habt, führt Euch der Weg über den Medion Online-Shop. Gar kein so schlechtes Angebot, vielleicht auch ein gutes Weihnachtsgeschenk für Menschen, denen ein Chromebook ausreicht (was ein Großteil der Internetnutzer sein dürfte).



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7341 Artikel geschrieben.