MediathekView 12 erschienen: Streaming oder Download von Mediathek-Inhalten

15. August 2016 Kategorie: Apple, Streaming, Windows, geschrieben von: caschy

mediathekviewVielen Nutzern im Netz ist sicherlich die Open Source-Software MediathekView bekannt. Ein Programm, welches euch die Aufzeichnung (sprich: den Download) von Sendungen aus den öffentlich-rechtlichen Mediatheken erlaubt. Das ganze Verhalten von Nutzern hat sich in den letzten Jahren verschoben. Praktische Tools zum Schauen von Mediathek-Inhalten waren rar, heute sieht das anders aus. Inhalte lassen sich auf fast jeder Plattform bequem konsumieren, des Weiteren gibt es einige Dienste, die die Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender konservieren.

Die in den Mediatheken zur Verfügung gestellten Inhalte sind aber nicht wirklich immer on demand da, stattdessen verschwinden sie nach einer gewissen Zeit. Wer also später mal was schauen will, der ist fast gezwungen, sich eine Sendung aufzuzeichnen und diese herunterzuladen.

mediathekview

MediathekView macht das seit Jahren, wenn auch nicht unter einer fancy Oberfläche wie die vieler Dienste, auch die Java-Abhängigkeit ist für viele ein Kritikpunkt. Mittlerweile ist die Version 12 von MediathekView erschienen. Diese setzt weiterhin auf Java, man wechselt hier aber auf die Version 8. Das Changelog liest sich wie folgt (nur Auszüge!):

– Im Tab Filme kann mit der rechte Maustaste die Untertitel-Url kopiert werden
– Im Tab Filme ist die Spalte Beschreibung jetzt mehrzeilig
– Es gibt neue Spalten in der Filmliste: HD (Film ist auch in HD verfügbar) und UT (Film hat einen Untertitel) wird auch im Info-Fenster angezeigt
– Es gibt neue Spalten auch bei den Downloads: HD (Film ist auch in HD verfügbar) und UT (Film hat einen Untertitel) (nicht gemeint: der Download ist auf HD gestellt!!)

Bildschirmfoto 2016-08-15 um 09.20.12

Die Java-Installation vorausgesetzt ist es ein Leichtes, die ersten Titel zu archivieren. Man lädt das Paket herunter und startet via MediathekView__Start ins Geschehen. Im ersten Bildschirm schnappt man sich für Deutschland eben die deutschen Sender und nimmt erst einmal die Standard-Einstellungen. Das alles reicht zum raschen Betrachten und Aufzeichnen / Herunterladen von Sendungen, wenn man den kostenlosen VLC Media Player installiert hat.

Den besorgt man sich am besten auf der offiziellen und nicht auf den Schmeißfliegen-Seiten, die Google recht weit oben anbietet. Ist man mit der Ersteinrichtung durch, dann sieht man in der Programmliste auch die ersten Neuerungen der Version 12, denn die Software zeigt nun generell HD-Verfügbarkeit in einer separaten Spalte an.

Bildschirmfoto_2016-08-15_um_09_22_07

Das alt wirkende Interface mag initial vielleicht verwirrend wirken, ist aber eigentlich nach kurzer Einarbeitungszeit auch für Laien verständlich – wenn es denn nur um die einfachen Aufgaben wie das Anschauen und das Aufzeichnen geht. Das wichtige habe ich in der Sidebar mit Zahlen markiert. Die Nummer 1 erlaubt euch die Senderauswahl, so könnt ihr nach Sendern filtern, während Nummer 2 und 3 das Anzeigen von Titeln / Themen erlauben. Die Nummer 4 lässt euch das Alter und die Mindestlänge eingrenzen, während die 5 beispielsweise für die Anzeige von Nur-HD-Inhalten erlaubt. Ebenfalls erlaubt Option 5 das Ausblenden gesehener Inhalte oder die Anzeige der neuen.

Bildschirmfoto 2016-08-15 um 09.25.40

Will man also den Tatort schauen, dann kann man dies eingeben und sofort wird eine Übersicht der Sendungen angezeigt. Per Kontextmenü kann man dann direkt den Film abspielen oder diesen aufzeichnen. Entscheidet man sich fürs Aufzeichnen des Tatortes, so erscheint ein Menü, dass den Download in diversen Qualitätsstufen erlaubt. Wir alle kennen es vom Tatort: Das Streaming unterliegt den Internet-Öffnungszeiten der öffentlich-rechtlichen, der Download ist natürlich immer möglich.

Bildschirmfoto 2016-08-15 um 09.27.38

Wer übrigens den Haken bei „Download sofort starten“ entfernt, der findet im Menü von MediathekView 12 auch die Möglichkeit, Downloads zu einer bestimmten Uhrzeit zu starten. Folgende Sender werden unterstützt 3sat, ARD, arte.de, arte.fr, BR, hr, KiKA, mdr, NDR, ORF, phoenix, rbb, SR, SRF, SWR, WDR, ZDF und ZDFtivi.

Übrigens: Zum Stöbern und Anschauen von Mediathek-Inhalten auf Android solltet ihr euch mal MTCast anschauen. Alternativ gibt es auch eine Umsetzung von MediathekView für Android.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22525 Artikel geschrieben.