Media Markt und Saturn liefern ab Februar per Taxi

27. Januar 2014 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Während die Paketzustellung per Drohne noch Zukunftsmusik ist, starten Media Markt und Saturn im Februar mit ganz reellen Auslieferungsmethoden. Die Zustellung soll per Taxi erfolgen. Verantwortlich dafür ist das Startup hinter der MyTaxi-App. Das in Hamburg durchgeführte Pilotprojekt verlief erfolgreich, sodass ab Februar MyTaxi Delivery bundesweit angeboten wird. Für Taxifahrer soll es als Zusatzgeschäft dienen, die Händler legen die Preise für die Express-Lieferung selbst fest. Allerdings sollen die Kosten nicht höher sein, als bei Zustellung per Express-Kurier, mit einer Stunde Lieferzeit soll es aber deutlich schneller sein.


Klingt erst einmal sehr praktisch, sowohl für die Taxifahrer, als auch für den Kunden. Einen berechtigten Einwand wirft allerdings ein Kommentator der Wirtschaftswoche ein. In Köln bietet die Taxizentrale einen solchen Service anscheinend schon seit Monaten an – und anscheinend wenig erfolgreich. Auch der Einwand, dass Taxifahrer sich in die Abholschlange bei den Elektronikmärkten einreihen müssen und die Waren gegebenenfalls zum Kunden in die Wohnung tragen müssten, hat etwas realistisches, auch wenn ich nicht sagen kann, wie vor allem die Abholung geregelt ist.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es für den ein oder anderen Taxifahrer eine gute Sache ist, ebenso wie es für zahlreiche Kunden ein willkommener Service sein kann. Ob es allerdings auf Dauer gut geht und Taxifahrer den Kurierdiensten Konkurrenz machen können? Fraglich. Vielleicht sollten UPS und Co künftig auch Mitnahmegelegenheiten bieten, so während einer Auslieferungstour, für Kurzstrecken. Letztendlich wird es der Markt entscheiden, ob so etwas zukunftsfähig ist oder nicht. Würdet Ihr Euch Waren per Taxi liefern lassen?



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Quelle: WiWo |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.