MasterKey Bug in zwei Play Store Apps entdeckt, aber kein Grund zur Panik, oder doch?

22. Juli 2013 Kategorie: Android, Backup & Security, Mobile, geschrieben von:

Über den MasterKey Exploit, der fast alle Android Smartphones betrifft, haben wir berichtet. Ebenso gaben wir den Ratschlag, Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen zu installieren, wie etwa dem Google Play Store, der ja bekanntlich einen Check durchführt. Dumm nur, wenn trotzdem Apps dort auftauchen, die eben diese Lücke ausnutzen.

android-robot-peek
In diesem Fall ist es nicht etwa ein Angriff auf Euer Smartphone, vielmehr dürfte es um einen unbeabsichtigten Fehler in den Apps handeln. Von diesen beiden Apps, Rose Wedding Cake Game und Pirates Island Mahjong geht also keine Gefahr aus. Problematisch ist nur, dass Googles Sicherheitsmechanismen nicht angeschlagen haben. Somit können auch andere Apps diesen Exploit ausnutzen, ohne sofort entdeckt zu werden.

Google hat den Bug übrigens immer noch nicht gepatched. Es wurde zwar ein Fix an Hersteller verteilt, das Nexus 4 ist aber immer noch angreifbar, zumindest laut Bluebox Security Scanner, der mittlerweile auch einen zweiten Bug anzeigt.

Noch ist nichts bekannt, dass dieser Bug bereits aktiv ausgenutzt wurde, um Schäden anzurichten. Eigentlich erstaunlich, wenn man bedenkt, wie lange dieser nun bereits bekannt ist und wie viele Geräte er betrifft. Jetzt, da man sich nicht einmal mehr sicher sein kann, dass Apps aus dem Play Store sicher sind, bekommt die Sache schon ein bisschen mehr Würze.

Wer Root-Zugriff auf seinem Androiden hat, kann sich mit der ReKey-App den Patch selber einspielen. Die Erfahrungsberichte sind allerdings nicht eindeutig, die Installation erfolgt demnach auf eigene Gefahr.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: TheRegister |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.