macOS 10.13 High Sierra ab sofort verfügbar

25. September 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Letzte Woche kamen iOS-Nutzer mit iOS 11 in den Genuss frischer Software, diese Woche sind alle Nutzer mit einem Desktop-Rechner von Apple am Zug. macOS High Sierra heißt Version 10.13 von macOS und bringt jede Menge Änderungen mit. Bei einer Änderung sollten Besitzer eines Mac mit Fusion Drive etwas genauer hinschauen, zumindest, wenn sie vorher schon die Beta verwendet haben. Apples neues Dateisystem wird in der ersten Version von macOS High Sierra Modelle mit Fusion Drive nicht unterstützen.

Da es aber sein kann, dass im Laufe der Betas das Dateisystem bei Fusion Drives bereits umgestellt wurde, empfiehlt Apple, vor dem Update wieder auf ein unterstütztes Dateisystem umzustellen. Das haben wir Euch schon an dieser Stelle erklärt. Das neue Apple-Dateisystem ist erst einmal nur für Geräte mit reinem Flashspeicher verfügbar, sorgt bei diesen für einen schnelleren Zugriff auf Dateien und Informationen zu diesen.

Unterstützt wird mit dem Update auch der neue H.265-Video-Standard HEVC, der eine Komprimierung von Videodateien von bis zu 40 Prozent liefert. Metal 2 sorgt hingegen dafür, dass die Grafikeinheit der Macs voll ausgenutzt werden kann. Auch die Einbindung externer Grafikkarten ist so möglich, egal ob zum Spielen oder für das professionelle Arbeiten, dazu gehört auch die Unterstützung für VR.

Für den Anwender gibt es zudem Änderungen an System-Apps wir beispielsweise Fotos. Eine neue Seitenleiste gibt schnellen Zugriff auf Foto-Importe, außerdem erhält man schnellen Zugriff auf die einzelnen Alben. In Sachen Bildbearbeitung wurde auch nachgelegt, es stehen neue Optionen zur Verfügung, auch für Live Fotos, die man zum Beispiel in sich wiederholende Videos umwandeln kann.

Neue Rückblicke, die von Apple automatisch erstellten Foto- und Video-Sammlungen, gibt es ebenfalls, es stehen hier neue Kategorien zur Verfügung, für die man Rückblicke erhält. Direkt aus Fotos heraus lassen sich Bilder nun auch mit anderen Programmen bearbeiten, man kann Fotos also beispielsweise sagen, dass ein Bild mit Photoshop bearbeitet werden soll. Zu guter Letzt sind Personen-Alben nun auch Geräte-übergreifend verfügbar, wenn die iCloud-Fotomediathek aktiviert ist.

Änderungen gibt es auch für Safari, der Browser merkt sich nun Reader- und Tracking-Einstellungen auf Seitenbasis, sei kann man für jede Seite festlegen, wie diese denn aufgerufen werden soll. Auch der Tracking-Schutz ist an Bord, allerdings sind die Safari-Neuerungen nicht an High Sierra gebunden, Version 11 des Browsers bringt diese generell.

Kleinere Änderungen findet man auch bei Siri und bei Spotlight vor. Siri soll nun natürlicher agieren, kann außerdem als persönlicher DJ für Apple Music dienen, wenn man entsprechend nach „groben“ Musikwünschen fragt. Spotlight kann nun auch mit Flugnummern umgehen, man bekommt Abflugs- und Ankunftszeit angezeigt, außerdem auch eine Karte. FaceTime-Anrufe kann man künftig auch als Live Foto aufnehmen, beide Gesprächsteilnehmer erhalten einen entsprechenden Hinweis angezeigt, wenn so eine Aufnahme erstellt wird.

Neuerungen gibt es auch in der Notizen-App. Diese beherrscht nun nicht nur Tabellen, sondern lässt einzelne Notizen auch oben in der Übersicht für einen schnellen Zugriff anpinnen. Speichert man die Notizen dann noch in iCloud Drive, kann man sie mit beliebigen Personen teilen, die dann direkt darauf zugreifen können. Das gilt für alle in iCloud Drive gespeicherten Dateien.

iCloud erhält auch noch eine Änderung, man kann nun auch unter macOS die Familienfreigabe für den Speicher einrichten. Hat man 200 GB oder 2 TB abonniert, kann man diesen Speicher auch mit den Familienmitgliedern teilen. Darauf sind wir zur Veröffentlichung von iOS 11 schon einmal eingegangen. Ist nun eben auch mit dem Mac möglich.

Das sind nur ein paar Highlights des Updates, es warten zahlreiche kleine Änderungen, die man vielleicht nicht sofort wahrnimmt, die aber das Gesamtkronstrukt macOS wieder ein Stück besser machen sollen. Das Update steht ab sofort zur Verfügung.

macOS High Sierra läuft auf:

  • iMac ab Ende 2009
  • Mac mini ab Mitte 2010
  • Mac Pro ab Mitte 2010
  • MacBook ab Ende 2009
  • MacBook Air ab Ende 2010
  • MacBook Pro ab Mitte 2010
macOS High Sierra
macOS High Sierra
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos
  • macOS High Sierra Screenshot
  • macOS High Sierra Screenshot
  • macOS High Sierra Screenshot
  • macOS High Sierra Screenshot
  • macOS High Sierra Screenshot

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9163 Artikel geschrieben.