Mach’s gut, Symbian – letzte Geräte werden im Sommer ausgeliefert

12. Juni 2013 Kategorie: Mobile, geschrieben von:

Symbian, das erste Smartphone-Betriebssystem, das auf dem Massenmarkt ankam. Neben unglaublich unpraktischem Geräte-Design (Nokia 3650), wurde auch Nokias erstes echtes Kamera-Phone (optischer Zoom, N93) und das Spiele-Smartphone N-Gage damit betrieben. Innovation war Nokias Stärke, Symbian die Referenz. Den Höhepunkt erlebte Symbian mit dem Nokia N95. Für damalige Verhältnisse ein riesiges Display in einem relativ schlanken Gehäuse.

NokiaSymbian
Stunden haben wir Freaks damals damit verbracht Themes zu erstellen, die Software zu hacken und die kleinen Super-Handys mit noch mehr Features auszustatten. Nun ist diesen Sommer alles vorbei. Laut Financial Times werden von Nokia im Sommer die letzten Symbian-Smartphones ausgeliefert. Das Ende einer Ära. Nokia kommentierte, dass es 22 Monate dauerte, bis ein Symbian-Smartphone auf dem Markt war, bei Windows Phone, Nokias neuer Ausrichtung, liegt diese Zeit unter einem Jahr. Außerdem konzentriere man sich mehr auf die Services, Maps, Fotografie, Musik und Apps.

Nokia ist mit Windows Phone sicher auf dem richtigen Weg, ob man aber jemals wieder an den Erfolg anknüpfen kann, den man mit Symbian hatte? Während wir den Smartphone-Markt weiter gespannt beobachten, scheidet Symbian also dahin. Aber wie heißt es immer so schön: „The show must go on!“

PS: Ich war seinerzeit ein absolut überzeugter Symbian-Nutzer. Selbst als das erste iPhone auf den Markt kam, hielt ich an meinem Nokia E66 fest. Erst als Nokia anfing seine Touchscreen-Symbian-Phones dermaßen schlecht zu gestalten, schwenkte ich um. Nokia 5800 und N97 waren absolut nicht konkurrenzfähig. Auf dem Bild oben seht Ihr die Symbian-Geräte, die ich heute noch in Besitz habe. Das N-Gage wird sogar ab und zu noch eingeschaltet. Retro-Gaming und so.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: WMPowerUser |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.