MacBook: schnellerer Prozessor kostet bis zu 250 Dollar mehr

8. April 2015 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

Am kommenden Freitag gibt es nicht nur den Startschuss für die Apple Watch, auch das neue MacBook kann ab diesem Zeitpunkt bestellt werden. Während das kompakte MacBook durchaus seine Reize hat, steht auch fest, dass es in Sachen Leistung nicht unbedingt für hohe Anforderungen gemacht ist. Etwas mehr Leistung kann man sich mit der Wahl eines höher getakteten Prozessors verschaffen, das lässt sich Apple aber ebenfalls gut bezahlen, wie die jetzt aufgetauchten Preise für die verschiedenen Modelle verraten.

MacBook_neu

In vier Varianten wird es das MacBook geben. Bekannt waren bisher die Preise für das Modell mit 1,1 GHz Core-M-Prozessor und 256 GB Speicher (8 GB RAM) und das Modell mit 1,2 GHz Core-M und 512 GB Speicher (8 GB RAM). Ersteres kostet 1.449 Euro (1.299 Dollar in den USA), das besser ausgestattete Modell kommt für 1.749 Euro (1.599 Dollar in den USA).

Apple bietet aber auch einen leicht stärkeren Prozessor in den beiden Speicherausstattungen. Der hier verbaute Core-M taktet mit 1,3 GHz. Dieser schnellere Takt kostet den Kunden 250 Dollar mehr bei der 256 GB Speicher-Variante und 150 Dollar mehr bei der 512 GB-Version des MacBook.

Die amerikanischen Preise sehen demnach wie folgt aus:

– 1,1 GHz mit 256 GB Speicher: $1299
– 1,3 GHz mit 256 GB Speicher: $1549
– 1,2 GHz mit 512 GB Speicher: $1599
– 1,3 GHz mit 512 GB Speicher: $1749

Wie sich diese Steigerungen im Euro-Beriech bemerkbar machen, ist noch nicht bekannt. Man kann aber davon ausgehen, dass es mindestens 150/250 Euro mehr sind, was das Spitzenmodell dann knapp an die 2.000 Euro-Grenze bringt. Ein ziemlich hoher Preis für eine ziemlich kleine Leistungssteigerung.

(Quelle: MacRumors)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.