Mac OS X: Forklift zu gewinnen

6. September 2009 Kategorie: Apple, geschrieben von:

So, die Windows-Front hat erst einmal genug gewonnen, jetzt haben auch mal wieder die Apple-Jünger die Möglichkeit etwas abzustauben. Diesmal geht es um Forklift, einen Ersatz für den Finder. Der größte Unterschied zum Finder ist schon einmal die Zwei-Fenster-Ansicht.

ForkLift1

Wie viele Datei-Manager unterstützt Forklift nicht nur die heimische Festplatte sondern kann zudem noch auf FTP-Server & Co zugreifen. Wer zwei FXP-Server sein Eigen nennt, der kann sich freuen: Forklift unterstützt auch dieses Protokoll.

ForkLift2

Die jeweiligen Server könnt ihr direkt eurer Favoritenliste hinzufügen. Ich habe dies mit zwei meiner Server gemacht, auf die ich schnellen Zugriff benötige. Einmal auf den SFTP auf dem die ganzen Downloads lagern und einmal der „normale“ FTP für die Blogs. Natürlich könnt ihr auch Dateien bearbeiten ohne diese erst einmal herunterladen zu müssen.

Bildschirmfoto 2009-09-06 um 09.19.03

Zu den weiteren Annehmlichkeiten gehört für mich die Synchronisationsmöglichkeit diverser Ordner. Bislang sicherere ich zusätzlich auf einen auf Windows basierenden Fileserver. Dieses Thema ist hoffentlich bald beendet. Ein neues NAS soll in den nächsten Wochen her. Mit meiner damaligen Auswahl war ich ja leider nicht so wirklich zufrieden. Wer die Inhalte seines FTP-Servers auf der heimischen Festplatte spiegelt, der wird sich freuen: die Funktion Sync-Browsing sorgt in beiden Fenstern für gleichzeitiges Umschalten in der Ansicht lokaler / entfernter Ordner.

Synchronization

Ein weiteres Schmankerl: Forklift unterstützt Droplets. Einen FTP-Ordner auswählen und aus dem Kontextmenü ein Droplet erstellen. Zieht man Daten auf das Droplet, so landen die im vordefinierten FTP-Ordner:

Desktop

Übrigens: wer mit Mac und Windows arbeitet und bislang mehr am PC gearbeitet hat, der wird die Funktion Merge von Forklift lieben. Die bringt zwei Ordner gleichen Namens zusammen. Standardmäßig ersetzt Mac OS X ja dann den Inhalt eines Ordners. Ja, das ist wirklich so. Eine weitere Stärke von Forklift sind Tabs. So kann zumindest ich erheblich schneller arbeiten. Ich kann Ordner in der Favoritenliste platzieren oder eben zusätzlich Tabs einrichten.

ForkLift3

Des Weiteren hat Forklift viele Funktionen, die den normalen Arbeitstag erleichtern (mir zumindest), so kann man Dateien auch per Batch-Rename umbenennen, Dateien packen / entpacken und und und. Ich kann sowohl lokal als auch auf dem FTP flott arbeiten und brauche dazu nur noch ein Programm. Eine genaue Feature-Übersicht findet ihr hier.

So, nun zur Verlosung. Normalerweise kostet Forklift 19,95 $ – doch fünf von euch haben die Möglichkeit eine Lizenz für umme abzustauben. Die Jungs von Binarynights waren so nett, mir diese für meine Leser zur Verfügung zu stellen. Was ihr dafür tun müsst? Einfach einen kleinen Kommentar hinterlassen in Form von: „Muss ich haben weil:…“. Welche vorgestellten (oder auf der Featureseite vorhandenen) Funktionen gefallen euch besonders gut?

Bis Freitag um 12.00 Uhr könnt ihr euren Kommentar hier hinterlassen. Ich schmeisse dann wieder das Wheel of Fortune in Form eines Zufallszahlengenerators an und werde die fünf Gewinner per E-Mail benachrichtigen. Diese müssen mir dann ihren Namen schicken. Ich gebe dann Name / E-Mail zur Lizenzgenerierung an Binarynights weiter.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25451 Artikel geschrieben.