Mac mini 2014: Kein RAM-Upgrade durch den Nutzer möglich

19. Oktober 2014 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Schlechte Nachrichten für Menschen, die mit einem Mac mini liebäugeln, diesen aber nur erwerben würden, wenn sie selber gewisse Dinge aufrüsten könnten. So ist es beim neuen Mac mini nicht möglich, den Arbeitsspeicher aufzurüsten, weiterhin ist es aber möglich, die Festplatte auszutauschen.

Mac mini

Eine Tatsache, die sehr schade ist, denn so ist der Nutzer vielleicht gezwungen, von vornherein eine mit mehr RAM ausgestattete Version zu kaufen. In der Grundkonfiguration kostet der Mac mini 519 Euro und hat 4 GB Arbeitsspeicher. Möchte man 8 GB, dann zahlt man 100 Euro mehr, während 16 GB LPDDR3 SDRAM mit 1600 MHz den Mac mini gleich um irrwitzige 300 Euro teurer machen.

Menschen, denen 8 GB langen, sollten daher zur Ausgabe des Mac mini greifen, die 719 Euro kostet, hier sind 8 GB an Bord, aber auch eine 1 TB große Festplatte, die Intel Iris Grafik und der schnellere 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5. Anders sieht es übrigens beim iMac mit Retina-Display aus, dieser lässt sich durch den Nutzer erweitern, was für Menschen mit höheren RAM-Anforderungen deutlich günstiger ist, als über Apple zu beziehen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.