LivePix: Tool zur Bearbeitung von iOS Live Photos aktuell kostenlos

27. November 2016 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

livepixLive Photos sind so ein Nischending, man kann sie nur begrenzt verwenden, da nur von aktuelleren iOS-Geräten unterstützt, außerdem ist es nicht möglich, diese Bilder mit Videosequenz direkt zu bearbeiten. Ich selbst verzichte auf Live Photos, passt nicht in mein Aufnahmeverhalten. Aber es gibt unter Euch sicher Nutzer, die den Live Photos etwas abgewinnen können. Möchtet Ihr diese Bilder dann bearbeiten oder in ein anderes – gängigeres – Format umwandeln, kommt LivePix ins Spiel. Mit der App kann man die Bilder nicht nur mit Filtern versehen, sondern auch in GIFs oder Videos umwandeln.

livepix

Davor kann man die kurzen Sequenzen sogar noch anpassen, beschneiden, einen neuen Anfang wählen und solche Geschichten. Auch verspieltere Optionen, wie ein Live Photo rückwärts abspielen zu lassen, sind mit der App möglich. Exporte können in verschiedenen Auflösungen gespeichert werden.

Die App kann übrigens auch auf Geräten verwendet werden, die nativ keine Live Photos unterstützen. Sie zieht sich die Live Photos dann aus geteilten iCloud-Alben, sodass man die Live Photos dann nicht nur betrachten, sondern eben auch bearbeiten kann. Das kann wiederum ganz praktisch sein.

Die App bekommt Ihr aktuell kostenlos, normalerweise werden 1,99 Euro dafür fällig. Die Rede ist von einem zeitlich begrenzten Angebot, schlagt also besser früher zu als später, wenn Ihr die App gebrauchen könnt.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7729 Artikel geschrieben.