LibreOffice 4 kurz vor der Fertigstellung: Wichtigste Neuerungen im Überblick

13. Januar 2013 Kategorie: Apple, Linux, Software & Co, Windows, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Es gibt immer noch sehr viele, die privat auf eine vollwertige Officeumgebung nicht verzichten möchten. Mir persönlich reicht in den meisten Fällen Google Drive (ehemals Docs), oder für größere Sachen greife ich schnell zu LaTeX. Dennoch ist LibreOffice, als freie Alternative zu Microsoft Office, eine beliebte und leistungsfähige Variante um seine Dokumente zu erstellen und zu bearbeiten. Aktuell steht der Release Candidate zum Download bereit. Grund genug sich schon mal die wichtigsten Neuerungen anzuschauen.

LibreOffice 4

Früher kannte man LibreOffice ausschließlich unter dem Namen OpenOffice.org (inwischen Apache Office) und wurde aktiv von Sun entwickelt. Nachdem Sun 2010 von Oracle einverleibt wurde und die weitere Entwicklung nicht so verlief, wie sich dies viele Entwickler vorstellten, gründeten sie die Document Foundation und entwickeln inzwischen eigenständig an LibreOffice weiter. Die erste stabile Version war dann Ende Januar 2011 die 3.3. Nun also das erste große Release mit neuer Versionsnummer und etlichen Verbesserungen, obwohl ich die ganz großen Sprünge nicht  sehe.

Writer

Das Textverarbeitungsprogramm Writer wartet unter anderem mit folgenden Neuerungen auf:

  • Kommentare können jetzt an einer Textpassage verankert werden. Diese wird im Text hervorgehoben. Bisher wurden Kommentare nur an einer Position verankert.

Writer LibreOffice Kommentare

  • Es können weitere Zeichen für Worttrennungen festgelegt werden.
  • Import von Freihandanmerkungen aus DOCX- und RTF-Dokumenten (enthalten in Word-Dokumenten, die auf Tablet-PCs bearbeitet wurden).
  • Import/Export von nativen Math-Formeln in RTF Dokumenten
  • Möglichkeit für abweichende Kopf- und Fußzeilen auf der ersten Seite ohne die Verwendung einer eigenen Seitenvorlage.

Writer unterschiedliche Kopfzeilen

Zudem gibt es etliche Verbesserungen beim Import von Dokumenten, eine neue API für die Nutzung von Vektorgrafiken oder eine Vorschaufunktion für verschiedene Schriftformate. Details stehen in den Release Notes.

Calc

Die Tabellenkalkulation Calc erhält eher Detailverbesserungen, der große Wurf dürfte nicht dabei sein.

  • Verbesserung der Leistung beim ODS-Dokument-Import
  • Import von Zwischenergebnissen bei ODS- und XLSX-Dokumenten
  • Farbskalen und Datenbalken werden auch in XLSX exportiert (Zusätzlich zu der Unterstützung von Excel 2010+ Erweiterungen und Datenbalken)
  • Verbesserte Diagrammanzeige – bessere Qualität beim Rendern / Drucken und PDF-Export von Diagrammen.
  • Neue Bedingte Formatierungen (Datumsformate, Regeln für Höchstes/Niedrigstes Element. Regeln für Zeichenfolgen)

Sonstiges

Alle weiteren Programme kommen eher mit kleinen Neuerungen, die hier nicht lohnen alle im Detail aufzuführen. Interessant sind auf jeden Fall neue hinzugekommene Filter für Microsoft Publisher und die vollständige Unterstützung aller Visio-Formate bis Microsoft Visio 2013 (Details im entsprechenden Artikel)

LibreOffice Visio-Import

Für alle Ubuntu-Nutzer ist eine deutlich bessere Integration in Unity vorhanden. So kann jetzt das globale Menü und HUD endlich auch in LibreOffice genutzt werden. Zudem existiert nun eine einfache Möglichkeit für optionale und nicht installierte Inhalte, wie z.B. Vorlagen, direkt über den Paketmanager zu installieren.

Ganz frisch ist noch die Unterstützung von Personas hinzu gekommen. Dies kennen wir bereits von Firefox, um seine persönlichen Vorlieben in Sachen Design vorzunehmen. Es stehen die gleichen Vorlagen zur Verfügung, wie für Firefox. Jedoch ist nicht wirklich jedes geeignet, um z.B. noch die Schriften in den Menüs zu erkennen.

libreoffice_personas

Ansonsten gibt es die immer üblichen Stabilitätsverbesserungen, Optimierung der Ladezeiten und weitere Verbesserungen, die das Paket abrunden und hier komplett nachgelesen werden können.

Spannend wird es meiner Meinung nach vor allem, wenn verschiedene Android-Implementierungen fertig gestellt werden. Im Juli letztes Jahr zeigte man erste ganz frühe Prototypen von LibreOffice für Android, einen konkreten veröffentlichungstermin gibt es leider noch nicht und wird wohl erstmal auch nur ein Viewer in der ersten Version. Spannend finde ich aber auch Impress Remote, die ich auf den Servern der Entwickler gesehen habe, um Präsentationen über euer Android-Gerät fernzusteuern.

LibreOffice 4 wird demnach ein solides Release, die großen Änderungen, die ich mir mit einer neuen Versionsnummer erhoffe, sind aber für mich nicht dabei. Erwartet wird die Fertigstellung laut Plan in der sechsten Kalenderwoche.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.