LG Smart TV weiß, was Du letzten Sommer geschaut hast

20. November 2013 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von:

Smart TVs kommunizieren mit dem Internet. Logisch, schließlich ist es das, was sie zumindest teilweise smart macht. Ein Bericht von DoctorBeet zeigt allerdings, dass die Smart TVs von LG übereifrige Datensammler sind. Akzeptiert man die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, werden Inhalte getrackt, um personalisierte Werbung auszuliefern. Kann man in den Einstellungen deaktivieren, ist aber gut versteckt und bringt anscheinend auch nicht viel.

LG_SmartTV_01

Die Einstellung, um die es hier geht nennt sich „Collecting watching info“. Diese ist standardmäßig aktiviert, kann auch deaktiviert werden, eine nähere Erklärung, was die Funktion allerdings macht, gibt es nicht. Aber was wird nun eigentlich konkret an Daten an LG gesendet?

Bei jedem Umschalten sendet der Smart TV seinen Unique Device Identifier zusammen mit Informationen zum TV Empfang and Server von LG. Aber auch Dateinamen von angeschlossenen USB-Geräten werden an LG gesendet. Unverschlüsselt und unabhängig von der Einstellung, die man gewählt hat.

LG_SmartTV_02

Das Senden der Daten muss an sich noch nichts bedeuten, es ist ja auch möglich, dass die Informationen genutzt werden, um beispielsweise Zusatzinfos anzuzeigen. Allerdings macht LG keinen Hehl daraus, dass diese Daten eingesetzt werden, um dem Kunden personalisierte Werbung auszuliefern. So heißt es in einem Video von LG:

LG Smart Ad analyses users favourite programs, online behaviour, search keywords and other information to offer relevant ads to target audiences. For example, LG Smart Ad can feature sharp suits to men, or alluring cosmetics and fragrances to women.
Furthermore, LG Smart Ad offers useful and various advertising performance reports. That live broadcasting ads cannot. To accurately identify actual advertising effectiveness.

Eine Anfrage an LG brachte nur als Antwort, dass man die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert habe und Probleme nun über den Händler abgewickelt werden müssen. Obwohl von LG UK beantwortet, sicher nicht die feine englische Art.

Ob LG der einzige TV Hersteller ist, der so vorgeht? Muss man wohl untersuchen, ich behaupte aber einfach einmal nein. Klar, man kauft den TV und möchte selbst bestimmen, was das Gerät macht, schließlich bekommt man ihn nicht geschenkt. Aber wie soll ein Smart TV smart sein, ohne eine gewisse Menge an Daten des Nutzers zur Verfügung zu haben? Und nimmt man nicht lieber auf einen zugeschnittene Werbung in Kauf, als Werbung, die überhaupt nicht zu einem Passt?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: DoctorBeet Blog |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.