LG Optimus G2 Leak zeigt das Smartphone-Monster von allen Seiten

10. Juli 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

LG wird am 7. August das Optimus G2 präsentieren. Dank mehrerer Leaks können wir aber bereits jetzt einen recht detaillierten Blick auf das Smartphone werfen. Was zu sehen ist, weiß durchaus zu beeindrucken. Aber nicht nur die Optik zählt, auch die inneren Werte wissen zu gefallen.

lgoptimusg2_01
Ein Full HD-Display ist in einem Flaggschiff keine Besonderheit mehr. Auch nicht, wenn es wie beim LG Optimus G2 5,2 Zoll in der Diagonalen misst. Die Besonderheit hier ist der dünne Rahmen, man möchte fast schon von einem Edge-to-Edge-Display sprechen. Die äußerlichen Ähnlichkeiten zum Nexus 4 kommen sicher nicht von ungefähr. Dadurch hebt man sich bei LG deutlich vom ersten Optimus G ab.

Besonders auffällig sind die Lautstärke-Buttons auf der Rückseite des Geräts. Diese wurden schon seit längerem vermutet, nun sind sie aber auch deutlich zu sehen. Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bedienung dieser in irgendeiner Form bequem oder praktisch ist.

Das Innenleben des Optimus G2 ist ebenfalls Flaggschiff-würdig. Der Qualcomm Snapdragon 800 Chipsatz (2,3 GHz Quad-Core KRAIT-CPU mit Adreno 330 GPU) und 2 GB RAM sollten ausreichend Rechen- und Grafik-Power für alle erdenklichen Aufgaben liefern und auch den Akku nicht allzu sehr belasten.

Rückseitig, über den merkwürdigen Lautstärke-Buttons ist die 13 Megapixel-Kamera verbaut. Die Android-Version des geleakten Gerätes ist 4.2.2, das von LG angepasst wurde. Außerdem soll das Gerät sehr dünn sein, dünner als das Nexus 4. Nicht unspannend, was LG da im August wohl vorstellen wird. Was sagt Ihr zu den Buttons auf der Rückseite? Coole Idee?



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Quelle: 9to5Google |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7723 Artikel geschrieben.