LG und Mercedes kooperieren im Bereich Advanced Driver Assistance System

26. Dezember 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

LG und Mercedes sind eine Partnerschaft im Bereich Fahrzeug-Kameras eingegangen. Zusammen wollen die beiden Firmen an einem intelligenten Kamera-System für autonom fahrende Fahrzeuge entwickeln. Die Kameras dienen vor allem zu Umweltwahrnehmung, beobachten aber auch den Fahrer. LG kann bei der Entwicklung auf Teile der 6D Vision Technologie von Mercedes zurückgreifen, die für die Zusammenarbeit lizenziert wurden. LG wird hingegen Teile aus dem Home Entertainment- und Mobil-Bereich einfließen lassen.

LG_Logo

Aktuell bietet LGs ADAS-Portfolio (Advanced Driver Assistance System) folgende Technologien:

– Single- und Stereo-Kameras für automatisches Bremsen, den Fahrspurassistent, die Erkennung von Verkehrszeichen und den Schutz von Fußgängern und Radfahrern und die Fernlichtautomatik.

– Monitoring-Systeme für den Fahrer erkennen den Zustand des Fahrers, dessen Aufmerksamkeit und können auch dessen Augen präzise tracken.

– Surround-View-Systeme liefern ein Rundum-Bild aus dem Fahrzeug, das in Einparksituationen hilfreich ist und Hindernisse erkennt.

Die Auto- und die Mobilindustrie verschmelzen aktuell ein bisschen. Google und Apple wollen ihre Systeme in die Fahrzeuge bringen, die Fahrzeughersteller passen ihre Fahrzeuge den neuen Möglichkeiten an. Bis Googles selbstfahrendes Auto serienreif ist, werden noch einige Jahre vergehen, bis dahin werden aber Technologien eingesetzt und entwickelt, die das Autofahren sicherer und unstressiger gestalten sollen.

(Quelle: LG)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.